Sonntag, 10. März 2019

Darf ich bitte lesen , was ICH will?


Über all wird nach Toleranz geschrien , jeder soll sich so ausleben können wie er ist , so anziehen wie er will, so Leben wie er es für richtig hält und er sich gut fühlt. Natürlich alles im Rahmen des Gesetzes und ohne andere damit zu verletzen oder anzugreifen.

Momentan gibt es immer wieder Unruhen in der Buchszene und nachdem ich eine Nachricht bekommen habe, wie ich denn bitte so etwas lesen könnte möchte ich einfach mal meinen Senf mit dazugeben.

Normalerweise halte ich mich aus sowas raus, weil ich ungern mit Menschen diskutiere , deren Meinung so festgefahren ist, dass eine sachliche Diskussion einfach nichts bringt, aber manchmal ist auch mein Fass voll.

Ich bin gegen Buchshaming.
Und das scheint momentan mal wieder voll im Trend zu sein.

Keine Ahnung ob es das Wort gibt, aber wenn jemand für sein äußeres verurteilt , verbal oder körperlich Angriffen wird , denn spricht man ja auch von Bodyshaming.
Und nichts anderes passiert momentan wieder vermehrt in der Buchszene.

Das muss aufhören , Leute. Ihr schreit nach mehr Akzeptanz in allen möglichen Bereichen, seit aber sowas von Kleinkariert wenn jemand etwas gerne mag , dass ihr vielleicht nicht gut findet . Das ist schlicht weg eine Doppelmoral.

Ich kann etwas gut finden , gerne mögen , auch wenn jemand anderes das vielleicht nicht tut, ohne mich schlecht fühlen zu müssen, weil es nun mal MEINE Meinung ist , MEIN Empfinden, MEIN Geschmack.


Ich kann vermehrt Hype Bücher lesen oder eben nur Kleinverlage , ich kann Sexy Erotik Romane mögen in denen sich der Kerl vielleicht nicht immer korrekt verhält, oder die Dame . Ich kann hochgestochene Literatur mögen , aber auch Groschenromane die so schnulzig sind, dass die Seiten triefen . Thriller in denen von kleinen Kindern über Frauen über Rentner oder Tiere alles abgeschlachtet wird was nicht schnell genug laufen kann . Okay , das kann ich nicht weil , denn müsste ich wahrscheinlich beim lesen übergeben. Ich bin eben Sensibel.

Es macht mich nicht zum schlechten Menschen, weil ich keine Queere Literatur lese , ich bin nicht untervögelt weil ich auch gerne mal was in die Richtung Erotik lese und ich bin kein Spinner weil ich gerne was über Elfen, Feen und Magier lese.

Ich befürworte nicht alles was in den Geschichten passiert, aber ich kann sie trotzdem gut finden. Weil ich differenzieren kann zwischen Fiction und Non-Fiction, zwischen Recht und Unrecht , ich kann während ich lese gedanklich in Rollen schlüpfen , die ich in der Realtität so nie ausleben könnte.

Und ich kann für mich neues Entdecken, die Buchwelt ist so vielfältig und so groß. Es ist Normal , dass nicht jedem alles gefällt und ich mag Negative Stimmen, schlechte Rezensionen und konstruktive Kritik an Büchern. Persönlich traue ich keinem Buch, was nur gute Bewertungen hat.

Aber ich mag keine Kommentare wie :
Schmeiß das Buch bloß in die Tonne
Wie kannst du sowas nur gut finden ?
Du bist kein Buchliebhaber, wenn du XY magst
Das ist Schund
Die Autorin/der Autor ist Scheiße
Du liest das nur weil alle es lesen
Du Mitläufer

Was ich möchte ist , dass das Buchshaming aufhört, das wenn jemand nichts konstruktives oder nettes zu sagen hat einfach mal die Fresse hält. Hört nicht auf euch kritisch mit Themen auseinander zu setzen und das auch öffentlich , aber hört auf andere zu Verurteilen, zu Beleidigen oder Schlimmeres , weil er einen anderen Geschmack hat als ihr. Das Internet ist kein Rechtsfreier raum und seine Meinung sagen und zu pöbeln sind zwei unterschiedliche Dinge.

Tobt euch in den Kommentaren aus, aber bleibt höflich und sachlich.

Kommentare:

  1. Huhu!

    Sehr gut geschrieben!! Trotz ernstem Thema musste ich lachen, und ja, oftmals muss man Situationen mit Humor nehmen, sonst macht man sich nur selber das Leben schwer :D

    Aber ich weiß natürlich was du meinst und ich kann das auch nicht leiden!

    Manche Genres mag ich überhaupt nicht - andere eben schon. Sollen sie sie lesen und sich gut unterhalten - dafür mögen sie wahrscheinlich nicht das, was ich lese. So ist für alle genug da.
    Es kann doch nicht sein - wie du schon so treffend sagst - dass überall nach Toleranz gefordert wird, aber man einem nicht mal den Buchgeschmack lässt und dann auch noch belächelt oder schief angeschaut wird? ^^ Es zeigt nur wieder, wie "klein" viele Menschen tatsächlich denken ... anstatt anderen ihre Freude zu lassen wird darauf rumgetrampelt.

    Sehr schade!
    Ich ignoriere sowas immer und hoffe einfach, je weniger Gegenwind diese Leute bekommen indem man sie links liegenlässt desto eher merken sie, dass sie auf der Stelle laufen.

    Trotzdem ein wirklich guter und wichtiger Beitrag!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Aleshanee ,

      Danke , ja wenn ich irgendwann mal ohne Humor schreibe, denn ist der Weltuntergang nah. Man muss das einfach auch ein bisschen mit Humor sehen, sonnst bekommt man das weinen.

      Ich ignoriere ja auch eher , aber manchmal ist es einfach zu viel. Mir geht diese Scheinheiligkeit und Doppelmoral so auf den Keks .

      Liebe Grüße
      Kira

      Löschen
  2. Abend,
    ich finde so eine Einstellung absolut daneben. Jeder kann lesen was er/sie möchte oder nicht möchte. Wenn man dann aber den Spieß mal umdreht ist das Geheule groß.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lilly,

      ich musste deinen ersten Satz grade zweimal lesen, ich dachte erst du meinst meine Einstellung :D
      Aber du hast Recht viele teilen nur aus und können nicht einstecken.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Guten Morgen,

    ich habe diesen Beitrag zufällig beim Stöbern gefunden und bin entsetzt! Ich glaube durch meinen kleinen Blog geht echt sehr viel an mir vorbei. Ich wusste nichtmal, dass es sowas wirklich gibt.

    Früher (vor einigen Jahren) hatte ich zwar immer Angst DAS zu lesen was ich jetzt lese. (Liebesromane, Chick Lit usw) weil ich dachte dass man mich dann abwertet, weil ich ja "nur anspruchsloses seichtes gesäusel" lese - statt dessen habe ich das gelesen, was 90% gelesen haben (auch wenn es nur selten meinem Beuteschema wirklich entsprach) aber diese Negativität hat mich Gott sei Dank nie erreicht, es war nur in mir dieses Gefühl, dass ich das MÜSSTE.

    Nun habe ich in den Jahren des Bloggens und Lesens sooooo unglaublich viele Tiefen durch, dass ich mir einfach das Recht rausnehme DAS zu lesen UND zu rezensieren was ICH möchte! Ich verbiege mich für niemanden mehr! Wenn ich heisse Erotik lesen will tue ich das, wenn ich etwas anspruchsloses lesen will tue ich das! Ich fühle mich damit endlich frei und ich finde das Recht sollte sich jeder nehmen dürfen und es sollte selbstverständlich sein!

    Wem das nicht passt, der muss ja meinen Blog nicht verfolgen ;-)

    Also ich stimme Dir in einem vorbehaltlos zu!

    Liebe Grüße Lari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lari ,

      Doch leider ist es gar nicht so selten. Und grade in Social Media wo ein Kommentar schnell geschrieben ist .

      Ich finde es toll, dass du deinen Weg gefunden hast der dich glücklich macht, so sollte es ja auch sein , es ist schließlich DEIN Blog, DEINE Freizeit .

      Liebe Grüße Kira

      Löschen
  4. guten morgen,

    Du sprichst mir mit diesem Beitrag komplett aus der Seele, ich unterschreibe das direkt.
    Ich wurde auch schon mit den Kommentaren "belehrt" wenn ich einen erfolgreicheren Blog möchte, sollte ich doch bitte weniger Selfpublisher Autoren lesen und mehr Verlagsautoren.

    Ich denke auch jeder hat das Recht zu lesen was er eben möchte und nicht was die breite Masse hypet.

    Liebe Grüße Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sheena,

      Und wer schreibt vor, was Erfolg ist? Ist Erfolg nicht auch, wenn du Glücklich und Zufrieden bist?
      Anders rum ist es aber auch richtig , jeder hat das Recht zu lesen was er will auch wenn Bücher sind die die breite Masse hypet ;)

      Liebe Grüße
      Kira

      Löschen
  5. Hallo Kira,

    dem kann ich mich nur anschließen! Jeder sollte doch verdammt nochmal lesen dürfen was ihr oder ihm gefällt ohne sich vor jemanden rechtfertigen zu müssen. Wem das nicht passt der soll doch einfach seine Meinung für sich behalten, wenn derjenige nicht offen für eine andere Meinung ist.

    Liebe Grüße
    Bella

    AntwortenLöschen
  6. Sehr lustig geschriebener, aber ernster Aufschrei! Hier geht es um Respekt. Respekt vor der Lesefreiheit anderer, vor deren Meinungen, ihren Vorlieben. Jedem steht frei, zu lesen, was er oder sie möchte, solange er niemand anderen dabei einschränkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Fanziska ,

      Genau und da man in der Regel für sich liest , schränkt man ja auch selten jemand anderen dabei ein :)

      Liebe Grüße
      Kira

      Löschen
  7. Hallo Kira!

    Ich mag es immer gerne mit Leuten über Bücher zu reden. Sei es, weil wir derselben Meinung sind und entweder schwärmen oder das Buch übelst schlecht reden (natürlich nicht öffentlich :) ) oder weil wir vollkommen unterschiedlicher Meinung sind und gerne verstehen möchten, warum der andere das Buch so anders empfand. Was ich aber gar nicht mag ist das, was du hier ansprichst: das Verurteilen. Da stehe ich genauso zu wie du. Verschiedene Meinungen sind vollkommen okay und ich kann mir meinen Teil zu den Büchern auch gerne denken, aber jemanden anzugreifen, nur weil ich nicht nachvollziehen kann, warum jemand so ein Buch liest oder warum dieses Genre sein Lieblingsgenre ist, geht absolut überhaupt nicht.
    Zum Glück musste ich mich noch nie rechtfertigen und wurde auch nicht angegriffen. Ich hoffe, dass diese Menschen bald merken, dass es absolut dumm ist, so etwas zu tun. :)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Anna,

      Den Austausch finde ich auch toll , grade weil nicht jeder alles mögen kann , aber wie du schon sagst es sollte nicht beleidigend werden :)

      Liebe Grüße
      Kira

      Löschen
  8. HI
    an sich gebe ich dir tatsächlich recht, wo aber rechtsdenkendes Material in sich trägt, schau ich nicht weg. Aber es muss im Rahmen sein, sicherlich. Gute Gedanken denen ich dir zum Teil echt recht gebe.
    Sei gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Hey Kira,

    danke für deine ehrlichen Worte! Persönlich habe ich noch keine Situation erlebt, aber höre leider immer öfter davon. Was mich auch wirklich stört, sind solche Sätze wie "Erotikromane gehören eh alle in die Tonne". Ich finde es absolut okay, wenn Leute anderer Meinung sind als ich. Das ist doch das tolle an den vielen verschiedenen Geschmäcker und ich finde es auch interessant zu sehen, welche Aspekte nicht gefallen, weil es oft einen ganz anderen Blickwinkel gibt. Was mich stört, ist die Art und Weise der Kommunikation. Ein "Ich persönlich mag keine Erotikromane" ist schon ein ganz anderer Satz. Seine Meinung zu vertreten ist absolut nicht falsch, aber bitte tut es doch so, dass anderen dadurch nicht in ihrer eigenen Meinung angegriffen werden.

    Ich hatte übrigens auch schon oft überlegt einen Post a la "Pro Meinungsvielfalt" zu schreiben, aber habe ähnlich gehadert, da es oftmals halt einfach nichts bringt. Ich verstehe aber total, dass das bei dir mal rausmusste. Manchmal ist das Fass einfach übergelaufen.

    Liebe Grüße
    Jacki von Liebe dein Buch

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert