Mittwoch, 7. November 2018

5 Jugendbücher für euren Weihnachtswunschzettel

Während die einen Halloween noch hinterher trauern, sind die anderen schon voll im Weihnachtsfieber.
Aber es sind tatsächlich nur noch ein bisschen was über 6 Wochen bis Weihnachten.
Zeit sich über Bücher Gedanken zu machen, die auf die Wunschlisten sollen .

Von daher möchte ich euch heute mal 5 Jugendbücher (ohne Fantasy) näherbringen. Und wer weiß, vielleicht schafft es ja das ein oder andere Buch auf euren Wunschzettel.
So und wer jetzt aufs Bild geguckt hat und bemerkt, da sind aber 6 Bücher auf dem Stapel, stimmt! Aber Me, without Words ist der zweite Band, den man zwar eigenständig lesen kann, ich aber tatsächlich empfehlen würde den ersten auch zu lesen. Quasi 2 Buchempfehlungen in einer. 

Schau mir in die Augen, Audrey

Das Buch war eins meiner Highlights 2017. Es ist zwar schon etwas älter aber trotzdem empfehle ich es immer wieder. Sophie Kinsella verpackt ein ernstes Thema in eine Feel-Good Geschichte.
Zarte Worte , die einem Hoffnung geben und einem zeigen das es okay ist. Das es immer Bergauf geht, auch wenn der Weg kurzzeitig abfällt.

Klappentext:
Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen ihrer Angstattacken versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

Als ich dich suchte.

Auch das Buch habe ich schon 2017 gelesen und bin immer noch beeindruckt von der Geschichte. Es hat mich gepackt , durchgewirbelt und am Ende ausgepuckt mit dem Gefühl ein richtig gutes Buch gelesen zu haben. Der Plottwist hat mich damals wirklich etwas sprachlos zurück gelassen.

Klappentext:
Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.


Tell me three Things
Das Buch macht einfach Spaß beim lesen und enthält doch so viele kleine Botschaften , die man sich zu Herzen nehmen kann. Für mich eins der besten Bücher die ich 2018 im Jugendbuchgenre gelesen habe. Es ist süß, leicht und doch hat es eine gewisse Tiefe. Und so viele wunderbare Charaktere. Kein Großes Drama, aber Konflikte die gelöst werden wollen. Nicht aufgebauscht aber auch nicht ohne Spannung.

Klappentext:
An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?

Die Stille meiner Worte

Ava Reed schafft es mit wenigen Worten eine Atmosphäre beim lesen zu erschaffen, die einen einfach einnimmt. Ich weiß noch wie schwer mir die Rezension gefallen ist, weil ich einfach so viel zu sagen hatte, aber nicht konnte. Weil das Buch so viel mit mir gemacht hat, weil es mich bewegt hat, berührt. Und doch konnte ich diese Gefühle einfach nicht zum Ausdruck bringen, weil ich denke man muss es selbst erleben, selbst fühlen. Es ist ein großartiges Buch, mehr muss man eigentlich nicht wissen.

Klappentext:
Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Me, without Words

Last but not least kommt mein absolutes Herzensbuch. Wie oben schon geschrieben, ist es der zweite Band der Stay Tuned Reihe, der zwar einzeln gelesen werden könnte, ich aber empfehlen würde erst Keep on Dreaming zu lesen, auch wenn die Bücher sich total unterscheiden.
Ich habe mich selbst ein bisschen in der Protagonistin wiedergefunden, Kira Minttu schafft es nämlich so zu schreiben, dass man das Gefühl hat selbst ein Teil dieser Geschichte zu sein und das zu fühlen, was die Charaktere fühlen. Das ist nicht immer etwas schönes und trotzdem macht es so viel aus. 

Im Rahmen einer Blogtour habe ich mich sogar mal an einem Poetry Slam zu dem Buch versucht, den ich euch nach dem Klappentext auch hier nochmal zeigen möchte.

Klappentext:
Es ist dieses Gefühl, verlorenzugehen. Es ist das Schweigen, das über allem liegt, es sind die unausgesprochenen Worte, die im Raum hängen und die Juli am liebsten herunterschlagen und ihren Eltern in die versteinerten Gesichter werfen würde. Es sind die Erwartungen, die sie hinter den Kerzen zu erkennen glaubt, die ihr Freund Levin angezündet hat, und es ist die Freundschaft zu ihrer besten Freundin, die an den Rändern auszufransen scheint. Es sind all diese Gründe, aus denen Juli mit dem Gedanken spielt, sich auf jemanden einzulassen, dessen Absichten sie nicht zu durchschauen vermag …


Wenn mir die Worte fehlen

Wenn mir die Worte fehlen
ist es nicht so, dass ich nichts zu sagen habe.


Es ist eher, dass ich zu viel zu sagen habe.
Mein Kopf ist so voll
So voller Wörter, dass sich mein Hals zuschnürt
Ich kann keinen Gedanken fassen
Meine Gedanken fahren Karussell 
es rast und rast und rast. 
So sehr das mir schlecht wird, 
die Worte breiten sich bis in meinen Magen aus
Hört ihr mich nicht schreien?


Alles was ihr seht bin ich
Stumm.
Dabei habe ich so viel zu sagen
Ich weiß nur nicht wie 


Wenn mir die Worte fehlen,
Möchte ich euch so viel sagen
In mir geht so viel vor
Ihr seht es nur nicht
Ihr schaut nicht hin 
Ihr hört nicht zu
Seht mich nur
Stumm

Ich möchte euch doch so viel sagen
Ich weiß nur nicht wie


Ich hoffe , dass das ein oder andere Buch nun auf eurem Wunschzettel steht. Schreibt mir gerne in die Kommentare, welche Jugendbücher ihr sonnst noch so auf dem Wunschzettel stehen habt und ob ihr vielleicht schon eins der Bücher kennt.


Kira

1 Kommentar:

  1. "Die Stille meiner Worte" liegt auch noch auf meiner Wunschliste, das muss ich mir demnächst wirklich mal selbst schenken :) "Als ich dich suchte" hat mich sehr begeistern können, große Empfehlung! :)
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert