Dienstag, 28. August 2018

Gut Ding will Weile haben [Rezension Diamonds for Love 4]

Diamonds for Love - Verhängnissvolle Liebe | Diamonds for Love 4 | OT: Your Inescapable LoveLayla Hagen | Übersetzer Vanessa Lamatsch | Piper Verlag | Ebook 8,99 € | Taschenbuch 10 € | | Verlagsshop Amazon Thalia 
Jede Liebe hat ihren Preis – wie viel bist du bereit zu geben?
So seriös sich Max Bennett als Geschäftsmann auch gibt, privat ist er ein absoluter Draufgänger, der seine Unabhängigkeit liebt und für jedes Abenteuer zu haben ist. Doch dann bremst ihn eine unglückliche Landung beim Fallschirmspringen aus. Als ihm seine Physiotherapeutin vorgestellt wird, verschlägt es Max die Sprache: Vor ihm steht seine ehemalige Schulfreundin Emilia Campbell. Sie ist eine bildschöne Frau geworden – mit einem Körper, der ihn um den Verstand bringt. In ihm regt sich brennendes Interesse. Aber ist der freiheitsliebende Max überhaupt bereit für eine Beziehung?

Jedes mal , wenn ich ein Layla Hagen Buch in die Hand nehme, stellt sich sofort dieses wohlig warme Entspannungsgefühl ein.

Und auch der vierte Band entpuppte sich als gefühlvolle Wohlfühllektüre.

Wogegen die ersten drei Bände irgendwie ein festes Schema hatten, bricht dieses Buch ein bisschen mit der bislang durchgezogenen Storyline und bringt nochmal frischen Wind in die Reihe, was für mich auch absolut Sinn ergibt , denn Logan, Sebastian und Pippa waren eine Einheit, die "Großen" und nun geht es mit der nächsten Einheit weiter . Ob das wirklich so ist kann ich natürlich nicht sagen, dafür müsste ich die nächsten Bände noch lesen, was ich definitiv tun werde, aber das wäre schon echt cool.

Emilia und Max waren einfach total süß zusammen, man merkte schon von der ersten Begegnung, dass die beiden harmonieren. Die beiden kennen sich seit ihrer Kindheit und haben sich irgendwann aus den Augen verloren und treffen als Erwachsene wieder aufeinander. Trotzdem ist da noch diese besondere Verbindung zwischen ihnen .
Das Tempo stimmt , es wird nichts überstürzt, sondern sie lernen sich neu kennen , gehen es langsam an. Das gefiel mir wirklich gut. Aus etwas bekanntem entsteht etwas neues und damit müssen die Protagonisten auch erstmal für sich selbst umgehen. Das wird aber auf eine sehr Erwachsene , nicht überstürzte Weise getan und genau das ist was ich an den Büchern auch so mag.

Natürlich ist nicht alles leicht und grade in Emilias Leben gibt es einiges was nicht sonderlich positiv ist, aber das wird nicht in eine rosa Wattewolke gepackt und löst sich positiv auf, sondern es wird das beste aus der Situation gemacht, das machte das ganze auch realistisch. Besonders hat mir auch gefallen, dass eine Situation sich eben nicht plötzlich zum positiven gewendet hat.

Für mich ist jedes Buch dieser Reihe auf seine Weise schön. Aber Max Geschichte ist bislang die beste. Ich hätte nicht gedacht, dass einer der Brüder Sebastian von Platz eins kickt, aber Mädels (und Jungs) in Max Bennet kann man sich nur verlieben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert