Sonntag, 18. Februar 2018

Humorvoller Roman für Zwischendurch [Rezension Mr. O]

Mr. O Ich darf dich nicht verführen | Big Rock Book 2 | OT: Mr. O | Lauren Blakely | Übersetzer Ira Severin | Mira Taschenbuch | Ebook 8,99 € Taschenbuch 9,99 € | 304 Seiten | Verlagsshop Amazon Thalia

Mein Name ist Nick Hammer. Aber nennt mich einfach Mr. O – denn ich kann jeder Frau den ersehnten Höhepunkt bescheren. Man könnte sagen, das ist meine beste Eigenschaft.
Wieso sollte ich also Nein sagen, wenn eine süße, total scharfe Frau mich bittet, ihr Nachhilfe in Liebesdingen zu geben? Das Problem: Harper Holiday ist die Schwester meines besten Freundes Spencer und damit für mich absolut tabu. Flirttipps geben: erlaubt. Flirttipps mit Harper ausprobieren: strengstens verboten. Doch je mehr Zeit wir miteinander verbringen – und je mehr schmutzige SMS wir uns schreiben – desto weniger kann ich mich zusammenreißen …
Zuerst hatte ich leichte Schwierigkeiten mit Nicks Gedankengängen. Grade in dem New Adult/Erotik Bereich lese ich eher Bücher aus weiblicher oder gemischter Sicht, ein Buch aus rein männlicher Perspektive, war zwar keine völlig neue Erfahrung, aber Nick ist einfach eine Nummer für sich.

Er ist überspitzt , sehr versaut und unheimlich lustig. Dazu ein Nerd - der Harry Potter liebt , sehr großer Pluspunkt - und mit dem Herzen am rechtem Fleck. Kein Bad-Boy , aber auch kein reiner Good Guy. Er ist eine sehr interessante Mischung und ich habe mich schnell an seine Gedanken und deren schnelles abschweifen in Themen für Erwachsene gewöhnt, es teilweise sogar regelrecht genossen. Groß ernst nehmen konnte ich ihn oftmals nicht, aber es war unterhaltsam.
Harper war süß , aber auch sehr Naiv. Ich mochte ihre Entwicklung aber.

So unterhaltsam es aber auch war, hätte ich mir aber etwas mehr gewünscht. Ich denke man hätte hier mehr rausholen können, teilweise war es sehr oberflächlich und die Figuren wirkten oftmals flach und auch der Storyverlauf war wenig überraschend.
Der Schreibstil war leicht , manchmal zu leicht, und flüssig, eine locker, leichte aber auch direkt, ohne viele umschweife, ausser Nick denkt, denn umschreibt und beschreibt er gerne. Es wurden immer wieder nerdige Anspielungen eingebaut, was mir persönlich sehr gefallen hat.

Mr. O ist eine sehr humorvolle Lektüre für Zwischendurch, deren Figuren aber etwas mehr Tiefe hätten vertragen können. Trotzdem habe ich viel gelacht und konnte beim lesen abschalten. Mal ein Buch aus rein männlicher Sicht, war erfrischend anders und auch wenn Nick sehr überspitzt dargestellt wird, ist er doch sympatisch. Wenn ich mal wieder was zum lachen brauche, würde ich wieder zu einem Buch von Lauren Blakely greifen. 

Kommentare:

  1. Hi Kira,

    ich glaube ohne deine Rezension hätte ich niemals zu dem Buch gegriffen. Ich finde erotische Romane bzw Young Adult ein bisschen verdreht in männlicher Sicht. Einen Roman aus männlicher Sicht erscheint mir immer sehr schwierig zu glücken. Vor allem scheint er hier eine Frau geschrieben zu haben. Aber nach deiner Rezension machst du mich richtig neugierig auf das Buch.
    Es landet definitiv auf meine unendlich lange Leseliste, mal schauen, ob ich beim nächsten Buchshopping auch das Buch einpacke.
    Die Rezension ist aber trotzdem ziemlich 'catchy' :D

    Viel Spaß beim Lesen!

    Liebste Grüße
    Sara ♥
    http://buecherduft.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt doch gar nicht mal so schlecht. Bücher für zwischendurch brauchen wir doch alle mal :D
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert