Sonntag, 15. Juli 2018

Eine Reise in die Spiegelwelt [Rezension Ekhö Band 1]

Ekhö Spiegelwelt : New York | Band 1 von aktuell 7 erschienenen Bänden | Autor Christophe Arleston | Zeichner Alessandro Barbucci | Übersetzung Tanja Krämling | Splitter Verlag | Hardcover 14,80 €  | Verlagsshop Amazon Thalia
Eine Welt der Heroic-Fantasy, wie man sie noch nie gesehen hat! Die langerwartete Serie von Arleston und Barbucci.
Als Fourmille das Flugzeug nach New York besteigt, hat sie keine Ahnung, dass ihre Reise eine seltsame Wendung nehmen wird. Während des Fluges wird sie von einer merkwürdigen Kreatur angesprochen, die sie fragt, ob sie das Erbe einer Tante annehmen wolle, die seit 20 Jahren verschollen ist. Und nachdem die 747 von einem Blitz getroffen wird, landet sie auf dem Rücken eines Drachen in New York. Dort entdeckt sie eine seltsame Welt, in der einiges der Erde ähnelt, aber vieles vollkommen anders ist – sie taucht ein in ein Manhattan der Heroic Fantasy. Und im Mittelpunkt der Geschichte steht ein fremdartiges Volk, die Preshauns, die dieses Parallel-Universum – Ekhö – scheinbar dominieren…

Dienstag, 10. Juli 2018

Was würde Elizabeth Bennet tun?

[Rezensionsexemplar]
Sommer in Bloomsbury | OT: True Love at the Lonely Hearts Bookshop | Annie Darling | Übersetzung Andrea Brandl | Bloomsbury Reihe Band 2 | Penguin Verlag | Ebook 9,99 € Taschenbuch 10 € | Verlagsshop Amazon Thalia
Verity Love ist Single und glücklich damit: Sie liebt ihre schnuckelige Dachwohnung, ihre verfressene, eigenwillige Katze und ihren Job in einer kleinen Londoner Buchhandlung, die nur Liebesromane mit Happy End verkauft. Wenn bloß die ständigen Verkupplungsversuche ihrer Kolleginnen nicht wären! Fremde Menschen mag Verity nämlich überhaupt nicht, deshalb beschäftigt sie sich viel lieber im Hinterzimmer mit dem Papierkram, statt Kunden zu bedienen. Kurzerhand erfindet sie Peter – ihren umwerfend attraktiven und wahnsinnig charmanten Freund. Doch als sie in einer heiklen Situation einen gutaussehenden Fremden als Peter ausgeben muss, wird ihr Leben plötzlich ganz schön kompliziert …

Dienstag, 3. Juli 2018

Herzlicher Roman für Zwischendurch

[Rezensionsexemplar|Werbung da Verlinkungen]
Der kleine Brautladen am Strand | The Little Wedding Shop by the Sea | Jane Linfoot | Übersetzer Inken Kahrlstroff| Mira Taschenbuch/Harper Collins  | Ebook 8,99 € Taschenbuch 9,99 € |  Verlagsshop | Thalia | Amazon

»Brides by the Sea« ist der niedlichste Brautladen von ganz Cornwall. In dem kleinen Haus an der Strandpromenade werden die geheimsten Wünsche jeder Braut erfüllt: vom perfekten Kleid bis zur leckersten Hochzeitstorte. Und genau für die ist Poppy zuständig – eigentlich. Denn als plötzlich die Hochzeitsplanerin ihrer besten Freundin abspringt, muss Poppy sich um alles kümmern. Nicht zuletzt um den sexy, aber etwas mürrischen Farmer Rafe. Ist Poppy diesem Chaos wirklich gewachsen?

Tell me three Things

[Rezensionsexemplar| Werbung da Verlinkungen]
Tell me Three Things | OT: Tell me Three Things | Julie Buxbaum | One Verlag (Bastei Lübbe) | Übersetzer Anja Malich | Ebook 8,99 € Klappenbroschur 10,00 € | Amazon | Thalia | My Book Shop - Lokal Bücher kaufen

"Worte sind nicht weniger mutig, wenn sie geschrieben und nicht gesprochen werden"
Seite 116
An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?

Sonntag, 1. Juli 2018

Wie wichtig ist eigentlich das Lektorat?

Sehr wichtig! Verdammt wichtig!
Da braucht man auch eigentlich nicht zu diskutieren , aber trotzdem kommt es immer wieder vor dass, ein schlechtes oder nicht vorhandenes Lektorat mir den Lesespaß nimmt.

Ich selbst bin kein Rechtschreibungs- oder Zeichensetzungsprofi und der Fehlerteufel schleicht sich sehr gerne mal bei mir ein. Fehler können passieren und egal ob Verlagsbuch oder Selfpublisherwerk, kleine Fehlerchen überlese ich und nehme ich kaum wahr.

Schlimm wird es nur wenn es überhand nimmt, wenn nicht nur Rechtschreibfehler , sondern auch Logikfehler das Buch durchziehen , das ganze ungelenk klingt, es alles noch igendwie in Rohform ist. Ein Buch zu schreiben ist viel arbeit und ich habe wirklich Respekt davor, wie oft das eigene Werk eigentlich gelesen und überarbeitet werden muss, vom Autor, Testleser und Lektoren bis es am Ende rund und stimmig ist und wir es zu lesen bekommen sollten.