Donnerstag, 2. November 2017

Und wenn nicht alles gut ist, ist auch noch nicht das Ende - Rezension Vergissmeinnicht

Titel: Vergissmeinnicht
Reihe: How to be Happy Band 3
Autor: Kim Leopold
Verlag: Amrûn Verlag
Erschienen: Oktober 2017
Ebook: 4,99 €
Taschenbuch: 12,90 €
Seitenzahl Print: 316 Seiten
Buch kaufen
Verlagsshop | Amazon | Thalia

Die Bücher sind alle einzeln lesbar und in sich abgeschlossen, aber ich würde euch die normale Reihenfolge empfehlen, damit ihr euch nicht zu den Vorbänden spoilert.

Liz und Toby gab es schon immer nur im Doppelpack. Jetzt sind sie sechzehn, die große, weite Welt wartet und mit ihr die Liebe. Dass sie sich ineinander verlieben, stand allerdings nicht auf dem Plan. Genauso wenig, dass ein Fehler all ihre Träume zerstört.

Vom einen Tag auf den anderen liegt nicht nur ein Meer zwischen ihnen, sondern auch ein Ozean aus unausgesprochenen Gefühlen.
Während Liz versucht, sich mit ihrer Karriere abzulenken, stellt sie jedoch schnell fest, dass Gefühle sich nicht verdrängen lassen.
Ich mag es wenn Bücher eine Botschaft vermitteln, sie einem beim Lesen etwas zurück geben. Und die Botschaft von Vergissmeinnicht könnte nicht wichtiger sein. Retten kannst nur du dich selbst, das heißt nicht, dass man keine Hilfe annehmen darf oder sollte, aber der Auslöser musst du selbst sein. Nur du weißt was dir selbst gut tut, lass dir nichts einreden oder dich vom Schein blenden. Denn nur du selbst kennst dich am besten.

Auch mit dem drittem Teil der How to be Happy Reihe konnte Kim Leopold mich wieder mit ihren Worten berühren, ihre Art zu schreiben ist gleichzeitig leicht und ernsthaft. Zwischendurch ist mir mein Herz zersprungen, ich habe geweint aber auch gelacht. Sie haucht ihren Figuren so viel leben ein.

Ich habe mich unglaublich auf Lizzys und Tobis Geschichte gefreut, die denn doch zu so viel mehr wurde, so anders als erwartet und doch genau richtig.
How to be Happy , das klingt erstmal nach einem Ratgeber und irgendwie sind diese Geschichten auch einer, denn aus jeder Geschichte nimmt man etwas mit, dass einen einfach glücklich macht, das einen ein Stückchen weiter bringt.
Lizzy war mir direkt sympatisch, ich konnte mit ihr mitfühlen. Sie ist herzlich, aufgeschlossen und blind wenn es um sich selbst geht. Sie ist authentisch und wirkte beim lesen fast real. Kopfkino beim lesen ist hier vorprogrammiert.
Und wieder einmal hat Kim Leopold es geschafft sich in mein Herz zu schreiben. Ihre Geschichten gehen einfach ans Herz und haben Substanz. Vergissmeinnicht reiht sich direkt zu seinen Vorgängern in meine Highlightliste ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen