Samstag, 10. Juni 2017

{Rezension} Fair Game Jade & Shep


Titel: Jade & Shep
Reihe: Fair Game
OT: Fair Game
Autor: Monica Murphy
Übersetzer: Nicole Hölsken
Verlag: Heyne
Ebook: 4,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Seitenzahl Print: 448 Seiten
Erschienen: 9.5.2017

Leseprobe

Buch kaufen:
Verlagsshop | Amazon | Thalia

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...
Durch die Sisters in Love Reihe war ich schon vertraut mit Büchern von Monica Murphy. Die Reihe mochte ich sehr gerne und war wirklich gespannt, da die Protagonisten ja diesmal etwas jünger sind. Das Setting am College. Also ein typischer College New Adult Roman voller Klischees vom reichem Bad Boy Studenten und der fleißigen leicht unsicheren Studentin? Ja! Hab ich es trotzdem geliebt? Ja, verdammt!

Es werden so einige Klischees aufgriffen, besonders was die Charaktere angeht, dadurch blieben sie auch etwas Oberflächlich, aber das Zusammenspiel zwischen den beiden ist einfach toll. Es knistert, es brennt, es ist Liebe , es ist Hass, der Schlagabtausch zwischen den beiden ist einfach nur herrlich. Es wird nicht langweilig. Und es ist wirklich Humorvoll. Zum Abschalten und einfach weg lesen ist es perfekt. Es macht Spaß, es Unterhält.
Shep ist ein Bad-Boy. Arrogant, Selbstverliebt, Unnahbar, Oberflächlich. Zumindest zum Anfang. Ich mochte es sehr als er mehr aus sich rauskam. Jade dagegen ist das Mauerblümchen das eigentlich garkeins ist. Sie ist sehr Wiedersprüchlich, sie sich selbst anders als sie ist, das war manchmal ein bisschen nervig, aber das ist ein altbekanntes Protaproblem in dem Genre. Aber das Zusammenspiel der beiden ist wirklich gelungen. 

Monica Murphy hat einen sehr angenehmen Schreibstil und bedient sich wieder an recht offener Sprache ohne dabei unbedingt gezwungen zu wirken. Manchmal ist es etwas drüber aber meist ist es passend. Die Seiten fliegen regelrecht, ich hab nicht mal einen Tag gebraucht, es wegzulegen fiel mir einfach schwer. 

Fair Game ist der Auftakt einer Trilogie, der sich so weglesen lässt und einfach Spaß macht. Das Zusammenspiel der Charaktere ist locker, witzig und sexy, Genau das was man bei so einem Roman erwartet. Ich freue mich auf die Folgebände. 

Kommentare:

  1. Echt witzig, dass ausgerechnet wir beide es so unterschiedlich empfinden.
    Tolle Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Ooooh das klingt gut....Mir war gar nicht bewusst, dass die noch so jung sind....Dann will ich es leseeeen. Kira du machst mich fertig..echt....gg

    AntwortenLöschen