Freitag, 30. Juni 2017

Hörbuch, die Alternative zum Buch?

Es gibt Menschen, die lesen einfach nicht gerne. Klingt komisch ist aber so. Trotzdem gibt es so viele Geschichten zu entdecken und nicht jedes Buch wird verfilmt.


In der letzen Zeit habe ich mich etwas intensiver mit dem Thema Hörbuch beschäftigt. Ich selbst bin gar nicht so der Hörbuchfan. Als Kind gab es jeden Abend ein Hörspiel, meist Digimon, Bibi Blocksberg auf Kassette oder später auch Harry Potter auf CD, aber mir ist ein Print und eine eigene Stimme im Kopf - oder mehrere - einfach lieber.
Vielleicht habe ich meinen richtigen Sprecher auch einfach noch nicht gefunden, denn natürlich steht und fällt die Qualität eines Hörbuches mit dem Sprecher (und natürlich dem Equipment) und ich stelle mir das auch nicht sonderlich leicht vor, ein Hörbuch einzusprechen und dabei alle Emotionen aller Figuren rüber zu bringen und trotzdem irgendwie sachlich zu bleiben.

Ich habe mich mit Freunden unterhalten und eine Freundin meinte zu mir, sie hätte schlichtweg keine Zeit zum lesen, obwohl sie es eigentlich sehr gerne tut. Kinder Haushalt und ein Job, da hat sie Abends meist einfach keine Lust mehr. Aber für sie sind Hörbücher die perfekte alternative, denn meistens lauscht sie im Auto auf dem Weg zur Arbeit und auf dem Rückweg den aktuellsten Bestsellern.
Sie nennt das ihre Stunde Auszeit und eigentlich ist das ja nichts anderes , was wir Bücherwürmer auch machen wenn ein Print in die Hand nehmen.
Uns eine Auszeit von der Realität nehmen. Eine andere Freundin liebt es Hörbücher beim Haushalt machen zu hören. Und ja praktisch ist es , denn man hat die Hände frei, man kann andere Sachen nebenbei erledigen.
Meine Schwester zum Beispiel, hört Hörbücher im Urlaub. Ob auf dem MP3-Player oder dem Handy, auf beiden Geräten nehmen sie wenig Platz weg und man hat sie immer dabei.
Ich habe meinen Bruder gefragt, der in seinem ganzem Leben noch nie ein Buch freiwillig gelesen hat, was er von Hörbüchern hält. Er meine er würde eher Hören als Lesen und könnte sich das schon gut vorstellen, hat sogar direkt gefragt ob er sich eins für mich anhören soll. Ich habe der Versuchung widerstanden ihm einen Erotikroman oder eine richtige "Schnulze zum Heulen" anzudrehen, wäre bestimmt lustig gewesen hätte er sowas auf der Arbeit gehört, vor seinen Kollegen zum Beispiel. Aber so gehässig bin ich denn nicht. Nicht immer zumeist.

Zusammenfassend spricht für das Hörbuch
  • Auch Nicht-Leser können die Geschichten entdecken, ohne dafür ein Buch in die Hand zu nehmen
  • Hörbücher wiegen quasi nichts, verbrauchen keinen bis wenig Platz und man kann sie online und offline über verschiedene Endgeräte hören.
  • Durch Medien wie das Smartphone oder ein MP3-Player hat man sie immer dabei.
  • Beim Hören hat man die Hände frei und kann sich noch anderen Aktivitäten widmen, wie dem Haushalt, Bastelarbeiten oder Autofahrten.
  • Bei Hörbüchern (und für Kinder etwas interessanter vielleicht Hörspiele) kann man die Geschichte gemeinsam erleben.
  • Durch den richtigen Sprecher kann das Hören zum richtigem Erlebnis werden.
Es gibt verschiedene Portale die Hörbücher anbieten und selbst Musikstreamingdienste haben so einiges in Repertoire, jedoch würde ich um Hörbücher doch nochmal auszutesten zum audible Probeabo greifen. 
 Audible

audible (engl. für hörbar) ist ein international operierender Anbieter für kommerzielle Hörbuch-Downloads. Sowohl die audible GmbH als auch das US-amerikanische audible Inc. sind seit 2008 Tochterunternehmen der Amazon.com Inc.
Quelle: Wikipedia


Denn die Auswahl ist riesig, der erste Monat ist kostenlos (danach gibt es verschiedene Abo-Varianten die man wählen kann), ich kann über verschiedene Endgeräte hören, online und offline, wenn mir das Hörbuch nicht zusagt, kann ich es umtauschen und mir ein anderes runterladen und es ist monatlich kündbar, sowas ist mir immer sehr wichtig.

Wie sieht es bei euch aus? Hört ihr Hörbücher? 

Wenn ja habt ihr auch ein Abo?

Kommentare:

  1. Hallo^^

    Ich konnte mit Hörbüchern eine lange Zeit auch nicht viel anfangen. Als ich allerdings anfangen habe, auf der Arbeit Musik zu hören, bin ich recht schnell auf Hörbücher umgestiegen, damit ich mehr Abwechslung beim Hören habe. So kann ich mich auf die Arbeit konzentrieren und hab dabei noch viel mehr Spaß. Auch hören wir uns gerne Sherlock Holmes Hörbücher an, wenn wir länger mit dem Auto unterwegs sind.

    Was auch noch für Hörbücher spricht: Sie sind gut für blinde Menschen oder welche mit schlechter Sicht. Meine Oma konnte in ihren letzten Jahren leider nicht mehr so gut sehen, bzw nur noch sehr schlecht. Sie hat auch sehr gerne Bücher gelesen, was sie dann aber nicht konnte. Da ist sie dann auf Hörbücher umgestiegen und das hat sie glücklich gemacht.

    Ich habe kein Abo für Hörbücher speziell, allerdings habe ich ein Abo bei Google Play Music und da sind auch Hörbücher dabei, die ich mir dann abends runterladen und am nächsten Tag auf der Arbeit anhören kann. Ansonsten bin ich noch rein bei CDs und am PC selbst habe ich ja noch Spotify.

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kira,
    für mich sind Hörbücher überhaupt keine Alternative. Ich lese lieber selber, genauso wie du. Ich kann mich darauf auch nicht wirklich konzentrieren und würde die Hälfte nach kurzer Zeit wieder vergessen.
    Ich kenne aber auch welche, die ungerne selber lesen, sondern sich lieber hören.

    Ich wünsche dir einen tollen Freitag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
  3. Hey Kira :)

    Ich muss gestehen, ich bin nicht so der Hörbuch-Fan ... irgendwie habe ich mich damit noch nicht so richtig anfreunden können und meistens finde ich das sogar eher ein bisschen einschläfernd, wenn nur eine Person spricht. Meistens vergesse ich auch schnell wieder alles.

    Dafür höre ich immer noch sehr gerne Hörspiele, beispielsweise "Die drei???" ... die unterschiedlichen Stimmen finde ich richtig toll und ich höre da immer mit Begeisterung zu. Meistens sind die Geschichten aber auch nicht sehr lang und da kann man sich auch gut die Handlung merken :)

    Liebe Grüße und einen schönen Freitag dir :)
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    ich selbst höre so gut wie nie Hörbuch, weil ich mir da Orte und Namen nicht merken kann. Ich bin der visuelle Typ :) würde sogar behaupten das ich ein gutes Fotografisches Gedächtnis habe.
    Mein Mann dagegen hört beim Auto fahren oft Hörbücher und kann sich das alles merken.
    Wir haben eine zeitlang ein Abo gehabt, aber lieber kaufen wir uns die Hörbücher als Original oder tauschen sie.

    LG,
    Bücherfee

    AntwortenLöschen
  5. Also ich gebe dir Recht, für Leute die nicht gerne lesen, sind sie wirklich praktisch und eine gute Alternative, aber meins sind sie eher nicht. Ich lese einfach lieber selbst, habe ein Buch in der Hand und die Buchstaben vor mir und kann mir die Stimmen selbst vorstellen..Hörbücher vermitteln einfach nicht dasselbe Gefühl wie ein Buch. Und man kann sie nicht im Bücherregal bewundern, wo sie ein heimeliges Gefühl auslösen..
    Aber wen das nicht stört, für den sind sie perfekt :)

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kira,
    Hörbücher stehen erst seit Anfang des Jahres auf meinem 'Leseplan' und ich frage mich warum ich so lange Zeit vertrödelt habe. Mittlerweile höre ich bei der Hunderunde, beim Bügeln, beim Unkraut jäte und habe sogar Spaß dabei :-) nur beim Autofahren kann ich das nicht, da bekomme ich die Hälfte nicht mit.
    In den Geschichten kann ich sehr gut abtauchen - wenn der Sprecher/die Sprecherin mich beigeistert. Bisher habe ich außer bei einem nur gute Erfshrungen gemacht und freue mich schon auf morgen, ganz früh, wenn es wieder losgeht mit dem Hund.
    Ein sehr schöner Beitrag.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Huhu!

    Als Mensch mit Schwerbehinderung möchte ich noch etwas anführen, was für das Hörbuch spricht:

    Wenn man aus körperlichen Ursachen gerade nicht lesen kann, kann man durch Hörbücher dennoch weiter "lesen".

    Bei mir ist es so, dass meine Multiple Sklerose oft zu Entzündungen im Sehnerv führt, manchmal auch zu Störungen der Steuerung der Augenmuskeln, so dass ich alles doppelt sehe. Wenn die MS das Gehirn angreift, kommt es auch schon mal vor, dass Lesen deshalb sehr schwierig wird, weil die "Übersetzung" vom Schriftbild zur Bedeutung nicht so richtig klappt. (2006 konnte ich mal eine Zeitlang gar nicht lesen. Ich sah die Buchstaben H U N D und dachte mir auch "H U N D" aber was das bedeutete, das war mir nicht klar. Total schräg!)

    Jedenfalls bin ich oft sehr dankbar dafür, dass es Hörbücher gibt!

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  8. Huhu 💖

    Ich höre erst seit Anfang des Jahres intensiv und regelmäßig Hörbücher. Ich hatte auch mit dem Audible Probeabo begonnen gehabt und war begeistert. Als Kind habe ich Hörbücher geliebt und nun diese Liebe neu entdeckt. :)

    Hören tue ich auf dem Weg zur Arbeit, beim Putzen und Aufräumen oder einfach mal zum Entspannen. :) Mehr als ein Hörbuch im Monat schaffe ich aber nicht :D

    Liebst,
    Nenya

    AntwortenLöschen