Sonntag, 30. April 2017

{Rezension} Ich, Eleanor Oliphant


Titel: Ich, Eleanor Oliphant
OT: Eleanor Oliphant is completly fine
Autor: Gail Honeyman
Übersetzer: Alexandra Kranefeld
Verlag: Lübbe
Interview mit Gail Honeyman
Ebook 15,99 €
Hardcover: 20,00 €
Hörbuch: 20,00 €
Audio Download: 13,99 €
Seitenzahl Print: 528 Seiten
Leseprobe
Buch kaufen
Verlagsshop | Amazon | Thalia


Wie Eleanor Oliphant die Liebe suchte und  selbst dabei fand

Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen? Für Eleanor undenkbar! Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam. Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus - und lernt dabei nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal neu kennen.
Einzigartig, schön, traurig, aufwühlend, humorvoll. Einfach Anders. Einfach Eleanor Oliphant.

Ich habe bei diesem Buch gelacht, ich habe bei diesem Buch geweint und auch habe auch mal die Stirn gerunzelt oder in Gedanken die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Das Buch ist so vielfältig und bunt wie das Cover, die Emotionen laufen ineinander über wie die Wasserfarben.

Eleanor ist kein leichter Charakter, ihre inneren Monologe sind manchmal recht anstregend aber trotzdem ist sie ein Charakter bei dem man einfach mitfühlen muss. Ein Charakter der sich ins Herz schleicht mit seinen Eigenarten. Den man lieben lernt. Die komplette Geschichte ist aus Eleanors Sicht geschrieben . Ihre Charakterentwicklung ist bemerkenswert mit Höhen und Tiefen, man freut sich mit ihr, man lacht mit ihr und man weint mit ihr. Eleanor ist so voller Gefühl ohne es zu ahnen.

Ich bin mit ganz anderen Erwartungen an dieses Buch gegangen , ich habe eine Liebesgeschichte erwartet, keine Geschichte einer Jungen Frau die mich auf eine Reise in ihr innerstes mitnimmt und sich dabei selbst entdeckt. Dies ist wirklich keine typische Lovestory aber trotzdem mit einer Menge Herz. Denn Liebe muss ja auch nicht immer eine romantische Sache zwischen zwei Menschen sein. Liebe ist so bunt und vielfältig. Und genau das zeigt das Buch.

Der Schreibstil ist sehr eingängig und geht unter die Haut. Gail Honeyman schreibt mit so viel Gefühl, schonungslos, offen und ehrlich. Erschafft dabei Charaktere die unvollkommen und dadurch perfekt sind. Perfekt für die Geschichte weil sie Lebensnah sind. Authentisch.

Ich, Eleanor Oliphiant ist eine Geschichte über die Vielfältigkeit der Liebe, Freundschaft, Mut, Veränderung und das Leben. Und trumpft dabei mit einzigartigen aber authentischen Charakteren auf. Einfühlsam und Eindringlich nimmt uns Gail Honeyman mit auf Eleanors Reise.
Absolute Leseempfehlung.

1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension <3
    Muss es bald mal lesen, habe es von der lieben Jennie (Die Buchmaid) geschenkt bekommen.

    AntwortenLöschen