Freitag, 21. April 2017

{Rezension} Fenrir - Weltenbeben

Titel: Fenrir Weltenbeben
Autor: Asuka Lionera
Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: 17.4.2017
Ebook 4,99 €
Klappenbroschur: 19,90 €
Seitenzahl Print: 600 Seiten
Leseprobe
Buch kaufen:
Asuka Lioneras Webshop (Signiert)
Drachenmond Verlagsshop
Amazon | Thalia





»Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können.«
Für die ehrgeizige Archäologie-Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex nur eins: die finanzielle Unabhängigkeit. Von der ist sie jedoch durch die schlecht bezahlten Praktikantenjobs meilenweit entfernt.
Während einer Expedition auf einer isländischen Vorinsel wird sie von ihrem Ausgrabungsteam getrennt und trifft auf den mysteriösen Mann Wulf, dessen Erscheinung nicht ganz menschlich ist, und sie sofort fasziniert. Emma wittert ihre Chance, mit Wulf eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben, die ihr die Türen zur Welt der reichen und erfolgreichen Wissenschaftler öffnen wird. Doch auf die Gefühle, die der seltsame Fremde in ihr hervorruft, ist sie nicht vorbereitet.
Als Emma schließlich erkennt, wer Wulf wirklich ist, gerät nicht nur ihre Welt ins Wanken. Ohne es zu ahnen, gerät sie zwischen die Fronten eines uralten Krieges, und schnell lernt sie, dass nicht jeder, der in der Dunkelheit kämpft, gleichzeitig ein Schurke ist

Wenn ich Fenrir mit nur einem Wort beschreiben müsste, wäre es: Gewaltig. Gewaltig im Umfang, Wortgewaltig, gewaltig tolle Charaktere, eine gewaltige Story.

Ich liebe Nemesis Hüterin des Feuers von Asuka Lionera aber Fenrir hat selbst das Buch getoppt.

Mein Herz und mein Verstand sind Achterbahn gefahren, von Gänsehautmomenten zu Momenten fürs Herz und Momenten zum Lachen. Asuka Lionera erschafft einen Wirbel aus Worten die eine Geschichte ergeben, die einen nicht mehr los lässt. Ihr Schreibstil und ihre Wortwahl sorgt dafür, dass man Emmas Geschichte erlebt , sie fühlt. Dazu gehört allerdings auch, dass man das Buch manchmal einfach nur gegen die Wand pfeffern will. Aber das ist eben typisch Lionera. Es wird nicht langweilig, es gibt für mich keine Längen dafür aber Stellen an denen man den Atem anhält, weil es so spannend ist , nur um kurz danach laut loszuprusten. Spannung wechselt sich mit Humor ab und sorgt dafür für Leichtigkeit.
Dabei beginnt es gar nicht mit Vollgaß, die erste Hälfte des Buches ist sogar recht ruhig, nicht Ereignislos, aber gemächlicher, das Grundgerüst wird aufgebaut, Stränge gefestigt und auch wenn man keine Ahnung hat, von der nordischen Mythologie - Marvels Thor gucken reicht da nicht ganz aus - wird alles gut erklärt und ist verständlich rüber gebracht.

Emma ist taff, schlagfertig, laut , ehrlich und teilweise sowas von mit der Situation überfordert, dass man sie einfach nur in den Arm nehmen will. Sie ist menschlich, greifbar.
Asuka Lionera hat mit ihr eine Heldin geschaffen, mit der man sich identifizieren kann. Die Fehler macht aber kämpft, die Willensstark ist, Dinge hinterfragt und den mal den Mund auf macht gleichzeitig aber auch zweifelt. Und vor allem mal keine Modelmaße hat und superduper perfekt hübsch ist.
Wulf wollte ich teilweise einfach nur schütteln oder abknutschen. Er ist Stur, genauso wie Emma aber auf andere Art und Weise. Er hat mich zum Lachen gebracht aber auch zum verzweifeln. Er ist nicht der typische Held, nein er hat Ecken und Kanten . Das zusammenspiel von ihm und Emma ist einfach nur perfekt, weil sie sich ergänzen, aneinander wachsen, den anderen zum nachdenken bewegen.

Natürlich gibt es auch noch eine Menge andere Charaktere , die dieses Buch so lebendig machen. Die Charaktere sind allesamt gut ausgearbeitet, es gibt Charaktere die schließt man sofort ins Herz - wie zum Beispiel die Nornen - und andere möchte man direkt erwürgen aber gleichzeitig mehr von ihnen lesen, weil sie Spannung rein bringen. Es gab keine Charaktere, die blass erscheinen oder reingedrückt. Alle tragen ihren Anteil zur Geschichte bei.

Oftmals sag ich wenig oder sogar nichts zum Cover und zur Gestaltung aber hier muss ich doch was loswerden. Die Bilder im Buch sind einfach nur wundervoll. Die komplette Gestaltung der Seiten mit nordischen Knotenmustern - nennt man die so? - und die Artworks im Buch sind zauberhaft und geben der Geschichte einen schönen Rahmen.

Fenrir ist ein Herzensbuch geworden. Es war einfach von der ersten bis zur letzen Seite Liebe. Die Abwechslung zwischen Ruhe und Geladenheit sorgen für einen angenehmen Lesefluß, ohne dass es zu viel wird oder Langatmig. Ich kann euch allen das Buch nur ans Herz legen.

Rezensionen zu Fenrir findet ihr auch bei 

(Falls ich euch noch nicht überzeugen konnte)

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Wow! Würde das Buch nicht schon längst auf meiner Wunschliste stehen, wäre es spätestens jetzt darauf gelandet. Deine Rezension macht direkt Lust darauf das Buch zu lesen :D

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    das Buch interessiert mich auch, da ich germanische Mythologie gerne mag. :)
    Ich habe von Asuka Lionera auch schon Divinitas und Falkenmädchen gelesen, aber so richtig überzeugt haben sie mich beide nicht, weshalb ich wegen Fenrir noch etwas unsicher bin... :/

    LG Alica

    AntwortenLöschen
  3. Hey Kira,

    eine echt wunderbare Rezension. ♥ Wenn ich es nicht schon bestellt hätte, würde ich das spätestens jetzt tun.

    Ich freue mich sehr auf das Buch :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Hach ja, das klingt einfach toll, sehr schöne Rezension! Alleine das Cover ist ja schon ein Traum. Ich finde sehr beeindruckend, dass die Autorin ihre eigenen Cover gestaltet.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen