Freitag, 28. April 2017

{Rezension} Don't Kiss Ray

Titel: Don't Kiss Ray
Autor: Suanne Mischke
Verlag: dtv 
Erschienen: 7.4.2017
Ebook 9,99 €
Broschierte Ausgabe 12,95 €
Seitenzahl Print: 320 Seiten
Leseprobe

Buch kaufen
Verlagsshop | Amazon






Waffeln zum Frühstück, Shitstorm am Abend

Am Waffelstand eines Musikfestivals lernen Jill und Ray sich kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Leider fällt das verabredete Date einem Gewittersturm zum Opfer und Jill stellt sich darauf ein, dass sie Ray nie wiedersehen wird – nur um später, beim Konzert der Nachwuchsband „Broken Biscuits“, aus allen Wolken zu fallen: Der Leadsänger der Band, dessen Poster (nicht nur) die Wand ihrer besten Freundin schmückt, ist kein anderer als Ray! Und damit nicht genug: „Hallo, Mädchen mit der Puderzuckernase, falls du da bist … Tut mir leid, dass es vorhin nicht geklappt hat. Versuchen wir es morgen noch mal?“, ruft er ins Publikum. Und handelt sich und Jill ungeahnte Probleme ein: Nicht nur, weil Ray laut Vertrag keine Freundin haben darf, sondern vor allem, weil ein fanatischer Fan die beiden fotografiert hat und im Netz eine wahre Hetzjagd lostritt. Jill und Ray müssen sich trennen, bevor ihre Beziehung richtig begonnen hat, doch vergessen können sie sich nicht …

Zitat

"Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Worte einen Menschen schlimmer verletzen können als Waffen"
Hinter diesem Zuckersüßem Cover steckt eine wirkliche süße Liebesgeschichte mit Hindernissen und einem steinigem Weg der zu beschreiten ist, sympatischen ehrlichen Charakteren und ganz viel Gefühl.

Der Klappentext verspricht diesmal wirklich nicht zu viel, besonders was den Shitstorm angeht und zeigt auch auf, wie schnell Dinge im Internet verewigt werden und sich die Stimmung hochschaukeln, wie wahnsinnig Fanliebe sein kann und wie schnell ein falscher Eindruck entsteht.
Dies ist nicht nur eine Lovestory sondern auch eine Geschichte darüber wie man in Schwierigen Situationen zu sich selbst stehen sollte.

Jill war mir nicht immer so sympatisch, zumindest zum Anfang, sie scheint erst einer dieser typischen naiven Jugendbuchcharakteren zu sein, die sich eben zu schnell um den Finger wickeln lassen und alles andere vergessen bzw. verdrängen. Das ändert sich im Laufe der Geschichte allerdings zum positivem.
Es wurde sich auch noch an dem ein oder anderem Jugendbuchklischee bedient, grade in der Thematik der Freundschaft. Da hätte ich mir zwischenzeitlich was anderes gewünscht, wirkliche Konsequenzen , trotzdem haben die Charaktere Herz und die Geschichte ist nicht überladen und geht ans Herz.

Was mir besonders gefallen hat, waren die Zeitsprünge. So spielt sich die ganze Story nicht wie Gedacht in einem Sommer sondern knapp über ein halbes Jahr, das gibt den Charakteren Zeit um zu reifen und zu wachsen. Das macht das ganze Realistischer, entschleunigt und als Leser kann man viel besser eine Bindung aufbauen. Auch sehr positiv fand ich, dass ein paar Kapitel aus Rays Sicht geschrieben wurden. Er ist wirklich süß , sich nicht in ihn zu verlieben fällt schwer.

Susanne Mischke hat einen sehr angenehmen Schreibstil, locker leicht aber doch eingängig. Emotionen werden vermittelt ohne übertrieben dargestellt zu werden. Teilweise ist es sehr schonungslos und auch beängstigend, ich möchte nicht in Jills Haut stecken.

Ich kann Rockstars und Musikern einfach nicht widerstehen. Don't Kiss Ray kann ich euch wärmstens ans Herz legen, wenn ihr eine süße Liebesgeschichte sucht, die auch so ihre Tücken hat und ohne viel Sex, Drug's auskommt aber mit Rock 'n' Roll und ner Menge Herz.

Vielen Dank an dtv für die Bereitstellung des Leseexemplares. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen