Dienstag, 21. März 2017

{Rezension} Ein Post-it kommt selten allein



Titel: Ein Post-it kommt selten allein
Autor: Vinya Moore
Verlag: Self-Puplished (BoD)
Erschienen: 25.11.2016
Ebook: 3,49 €
Taschenbuch: 14,99 €
Seitenzahl Print: 356 Seiten
Leseprobe
Buch kaufen
Amazon
ISBN-13: 978-3743100978

Wenn das Leben deine Pläne über den Haufen wirft ... und ein einziges Post-it all deine Ängste in den Hintergrund rücken lässt.
Von unerwarteten Geschehnissen angetrieben, lässt die Anwältin Louise Boston hinter sich und landet auf ihrem Weg in ein neues Leben im verschlafenen Hafenstädtchen Southport. Auf der Suche nach einer neuen Vollzeitbeschäftigung entscheidet sie sich dazu, ein schickes Café zu eröffnen.
Vor der großen Neueröffnung kreuzen sich die Wege von Nate Warren und der hübschen Café-Besitzerin.
Er hätte alles haben können, aber das Schicksal hatte andere Pläne mit ihm. Ist Louise wirklich die Antwort auf all seine Fragen, kann es so einfach sein?
Ruhig aber mit beständigem Herzklopfen, liest sich diese Geschichte einfach so weg. Und es gibt wirklich nur ein passendes Wort. Schön.
Es ist einfach ein schönes Buch. Von der Schreibe, von der Story, von den Charakteren.
Keine große Dramatik, natürlich auch ein bisschen denn Liebe ist nie leicht, aber mit Herzklopfen.

Vinya Moore hat wirklich ein Talent für Einleitungen. Es vergingen knapp 200 Seiten bis zur Hauptstory, der Geschichte von Nate und Lou. Aber es war auch vorher nicht langweilig oder gar langatmig. Nein man hat die Charaktere kennengelernt. Einzeln, die Kapitel wechseln sich Sichtweise ab, ihre Geschichten gelesen, sie in sein Herz lassen können. Lou war mir direkt sympatisch. Und das nicht nur, weil sie ein Kaffee-Junki ist wie ich. Nein sie ist stark, unabhängig und in den richtigen Momenten schwach. Und von Nate fang ich gar nicht erst an, weil denn wäre diese Rezension 10 Seiten lang. Ihr müsst nur eins wissen. Er gehört mir.

Es entwickelt sich nicht rasant, man wird nicht in die Story geschmissen, sondern sie entwickelt sich stätig. Man kann die Handlungen der Charaktere nachvollziehen ,ein bisschen mitfühlen. Große Gefühlsregungen blieben allerdings bei mir aus, es berührte schon mein Herz, aber es ließ mir nicht den Atem stocken. Auch wenn die Geschichte eigentlich stellenweise das Potential dazu hatte.
Denn zum Ende hin wird es rasanter, ohne aber dabei die Leichtigkeit zu verlieren, aber auch etwas vorrauschaubar.

Es ist ein Buch was ich euch ans Herz legen kann. Denn die Geschichte um Lou und Nate - die übrigens immer wieder mit tollen Zitaten gespickt ist - ist einfach was leichtes fürs Herz. Sie macht einen glücklich beim lesen. Sie lässt einen lächeln und träumen. Man kann es schwer aus der Hand legen.

1 Kommentar:

  1. Hey Kira :)

    Deine Rezension hat mich echt neugierig gemacht und das Buch wandert gleich mal auf meine WuLi :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen