Mittwoch, 29. März 2017

Leipziger Buchmesse 2017

So langsam komme ich wieder in der Realität an. Das Ganze Wochenende ist für mich immer noch Surreal, wie ein Traum. Ein wunderschöner Traum , einer aus dem man nicht mehr aufwachen möchte.
Ich bin noch total geflashed und habe das Gefühl, dass mir die passenden Worte fehlen. Es war viel, es war aufregend und die Hälfte hab ich sicherlich schon halb vergessen,trotzdem irgendwo abgespeichert in meinen Hirnwindungen denn es war so viel Input in so wenig Zeit.
Aber das warme Gefühl in der Brust, die Herzlichkeit, die Freude. All das wird mir ewig in Erinnerung bleiben.

Das Ganze wird wohl kein wirklich professioneller Messebericht. Es wird eher ein Bericht über Momente. Denn es war meine erste Buchmesse und die wollte ich genießen. Nicht von Termin zu Termin hetzen. Mich vor allem nicht selbst überfordern - Das kann ich übrigens sehr gut - Mein Ziel war es die Messe zu erleben, Menschen zu treffen, mit denen ich schon länger Kontakt habe -aber nur schriftlich - Blogger, Leser, Autoren und Verleger. Neue Kontakte zu knüpfen und einfach jede Menge Spaß zu haben . Und dieses Ziel habe ich definitiv erreicht.


Der für wohl aufregendste Moment war eindeutig, das Kurzinterview mit Anne Freytag im Rahmen des #BlognTalk von der Verlagsgruppe Random House.
Anne Freytag 

Ich war so unglaublich nervös und lief wie ein verschrecktes Reh durch die Gänge des Standes auf der Suche nach Anne. Aber ich merkte schnell, dass ich da nicht alleine war. Denn ich hatte noch zwei Mädels an meiner Seite, die Anne Freytag zugelost bekommen haben und auf der Suche nach ihr waren. Die Booktuberin Katha von Kathalovesbooks und die Bloggerin Christina von Ney Wonderland.
Das Interview verlief ganz locker und Anne ist eine total sympatische Person, mit ihrer lockeren Ausstrahlung hat sie mir sofort meine Nervosität genommen.
Kathalovesbooks - Ich - Ney Wonderland
Das Interview bekommt ihr natürlich auch bald zu lesen. Einen Spruch, der im Interview fiel, möchte ich euch aber schon mal mit auf den Weg geben, denn das ist etwas was wir uns alle zu Herzen nehmen sollten:
"Ich denke nicht in Schubladen, ich denke in Regalen, die sind offener" - Anne Freytag LBM 2017


Der wohl lustigste Moment ergab sich für mich am Amrûn Verlags Stand. Im Nachhinein betrachtet ist es eher Situationskomik, aber erzählen tu ich es euch trotzdem.
Katharina Wolf
Neben Katharina Wolf traf ich auch auf Kira Minttu. Nachdem ich von Katharina herzlich umarmt wurde, wollte ich mich Kira vorstellen. Ich streckte also lächelnd die Hand aus und stellte mich vor, mit Kira. Ihr merkt, gleicher Vorname. Kira schaute mich total verwirrt an und meinte nur so : Ja , ich bin Kira. Ich darauf auch etwas verwirrt: Ja, ich weiß. Katharina fing denn an zu lachen und klärte Kira denn über Kira - also mich- auf. In dem Moment war es sehr lustig. Und es hat direkt das Eis - das eigentlich nicht wirklich vorhanden war - gebrochen. Leider habe ich kein Foto mit Kira gemacht. Aber eins mit Katharina. Ich seh zwar voll fertig aus - und wie meine Mutter , gruselig wie sich das bewahrheitet, dass man im Alter seiner Mutter immer ähnlicher wird - aber ich hatte auch verdammt wenig schlaf.

Direkt danach ergab sich auch schon der erste Moment, der mich mit Stolz erfüllte. Ich wurde erkannt. Also nicht ich direkt aber mein Blog.Sätze wie "Ja, klar ich kenne/lese deinen Blog" oder "Mir gefällt die Art wie du schreibst" haben jedes mal mein Herz einen kleinen Moment aussetzen lassen. Es ist die Bestätigung, dass man wirklich Leute erreicht. Sowas zu lesen ist schon schön, aber es in einem Gespräch zu hören, während der andere dir in die Augen blickt ist umwerfend.

Die meiste Zeit habe ich wohl in Halle 2 in der Nähe der Leseinsel verbracht. Irgendwie war dort der Anlauf/Treffpunkt um mal zu verschnaufen oder um zu gucken wen man so trifft. Natürlich auch um bei den Verlagen zu schnuppern.
Wie beim Amrûn Verlag. Dort war es wuselig , laut und unglaublich herzlich, genau in diesem Trubel habe ich mich mit am Wohlsten gefühlt, was aber auch einfach an den Menschen lag. Während Katharina mir Strike signiert hat, wurde mir von Tamara - auch hier habe ich leider das Foto vergessen - das Programm näher gebracht. Und das mit einer Leidenschaft, die direkt übersprang. Was dazu führte, dass ich ein Buch bestellt habe und gefühlt das halbe Verlagsprogramm auf meiner Wunschliste steht .

Direkt gegenüber war der Stand des Drachenmond Verlages Und da muss ich sagen Respekt für das Programm. Irgendwer war immer da zum signieren. Und sie hatten Fenrir schon auslegen ♥ - Es ist so toll , ihr müsst es alle lesen -  Auch hier waren die Autoren außerhalb der Signierstunden alle für einen plausch zu haben, es war wie ein großes Kaffeekränzchen , Irgendwen hat man immer getroffen oder kennengelernt. Dort entstanden auch die meisten meiner wenigen Bilder.

Ich habe so viele andere Blogger getroffen und kennengelernt und einfach vergessen ein Foto mit ihnen zu machen. Ich muss erstmal die ganzen Karten sortieren und durch gucken. Schön war es aber endlich mal Ena von Tintentick , Nicci von Trallafittibooks , und Tina von Mein Buch - Meine Welt zu sehen. Viele habe ich auch einfach verpasst oder schlichtweg nicht erkannt in dem gewusel.
Noch ein sehr emotionaler Moment  war, endlich Melie von Bonnie's Buchemotion in die Arme schließen zu können. Da hab ich sogar ein Foto ! Mit den meisten hatte ich allerdings viel zu wenig Zeit zum quatschen.


Die Glashalle war voller bunter Personen. Cosplayern und manchmal konnte ich einfach nur staunen über die Liebe und auch die Details die in den Kostümen steckten. Mir gefiel die Glashalle als Mittelpunkt wo sich alles vermischte und von der man über all hin konnte.
Von dort erreichte man auch die Manga-Comic-Con in Halle 1. Dort war es bunt laut und der ein oder andere Deadpool machte Faxen. Ich habe es geliebt. Obwohl ich die Merchstände teils verdammt teuer fand und die Auswahl sehr Mau war. Da hab ich nur bei einer Shirt-Luky-Bag zugeschlagen.
Ein kleines Highlight gab es für mich am Samstag Abend noch, als wir eigentlich die LBM verlassen wollten. Ich hab den Lieblingsautor meines Freundes getroffen. Markus Heitz Bücher stehen fast alle in meinem Regal aber gelesen hab ich noch keins. Das wird sich jetzt aber definitiv noch ändern.

Ich habe das Gefühl die Hälfte vergessen zu haben. Es war einfach so viel. Ich habe eine Menge erlebt und ich freue mich schon riesig auf meine nächste Buchmesse.

Als letztes möchte ich mich noch bei Melli von Mellis Bücherallerlei bedanken, die fast alle Erlebnisse mit mir geteilt hat. Bei der ich das Wochenende wohnen durfte, die stets die Ruhe bewahrt hat, wenn es mir zu viel wurde.
Danke Herzchen für dieses unvergessliche Wochenende.

Kommentare:

  1. Irgendwie hast du die besseren Wörter gefunden. :D
    Jedenfalls war es mir eine Ehre mit dir die Buchmesse zu erleben und ich freue mich schon auf die nächste! <3

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kira,

    ein toller Messebericht :) Echt schade, dass wir uns nicht gesehen haben :( Ich hoffe sehr wir laufen uns auf der nächsten Messe mal über den Weg :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen