Dienstag, 31. Januar 2017

{Rezension} Im nächsten Leben vielleicht

Titel: Im nächsten Leben vielleicht
OT: Kyland
Autor: Mia Sheridan
Übersetzer: Uta Hege
Verlag: Piper
Erschienen: 12. Januar 2017
Taschenbuch: 9,99 €
Ebook: 8,99 €

Buch kaufen
► Verlagsshop ◄ ► Amazon ◄ ► Thalia ◄

ISBN: 978-3492309431
Hunger, Schmutz, Verzweiflung. Das ist bitterer Alltag für Tenleigh und Kyland, die in einem armen Minenarbeiterdorf in den Bergen von Kentucky aufwachsen. Die einzige Chance, ihre trostlose Heimat für immer zu verlassen, ist das Stipendium des ortsansässigen Kohleunternehmens. Doch nur einer kann es gewinnen, alle anderen müssen bleiben. Da ist kein Platz für Freundschaft – oder Liebe. Trotzdem ändert sich alles, als Tenleigh und Kyland sich kennenlernen. Die beiden Konkurrenten wehren sich mit aller Kraft gegen ihre Gefühle füreinander, denn was passiert, wenn einer von ihnen gewinnt? Wenn nur einer gehen kann? Und der andere zurückbleibt?


Dieses Buch ist reinstes Gefühlschaos. Ich habe gelacht, ich habe geweint und ich war wütend. 
Wütend auf die Charaktere , auf die Handlung und die Autorin. Aber es war ein gutes wütend sein, denn die Geschichte hat so viele Emotionen aus mir heraus gekitzelt. 

Traurig, melancholisch und doch mit dem Schimmer voller Hoffnung erzählt uns Mia Sheridan eine Geschichte über zwei Teenager, die nichts mehr zu verlieren haben. Denn wenn man nichts hat kann man auch nichts verlieren. Wenigstens an materiellen Dingen. Denn eins haben die beiden doch besessen und zwar innere stärke. Manchmal wurde es mir zu viel. Manchmal musste ich das Buch schließen doch konnte ich das nicht lange und so habe ich es innerhalb von nur 24 Stunden vollkommen in mich eingesogen. 

Verwirrungen und Verstrickungen brachten die blanke Wut in mir zum kochen und trotzdem fühlte sich beim lesen doch alles so richtig an. Mir sind die Charaktere ans Herz gewachsen und trotzdem konnte es mich nicht zu 100 % überzeugen, weil es einfach manchmal zu viel war.

Es war schön in seiner hoffnungsvollen Traurigkeit aber dennoch nicht ganz genug. Aber ich habe es genossen es zu lesen und ich möchte auch unbedingt Mia Sheridans anderes Buch lesen, denn sie hat es immer wieder geschafft Situationen aufzulockern und vermischt Negatives mit Positivem, das daraus ein Strudel von Emotionen entsteht, der einen einfach mitreißt. 

Dieses Buch ist etwas fürs Herz, aber Vorsicht euer Herz wird gebrochen werden, denn nicht immer ist das Leben schön. Ungeschönt aber voller Liebe erzählt es eine Geschichte über Liebe, Verantwortung, dem Streben nach dem Mehr. Zeitweise wird euer Herz ein Scherbenhaufen sein, aber denkt dran auch aus Scherben können schöne Dinge entstehen. 
Mia Sheridan ist eine »New York Times«-Bestsellerautorin. Sie liebt es, sich Geschichten über Menschen auszudenken, die füreinander bestimmt sind. Mia lebt mit ihrem Ehemann in Cincinnati (Ohio). Sie haben vier Kinder hier auf der Erde, und eines im Himmel.

Quelle: Piper

Kommentare:

  1. Wow, Kira!
    Ich hab das unglaubliche Cover gestern auf deiner Facebookseite gesehen und musste deshalb jetzt einfach auch deine Rezension lesen.
    Ich brauche dieses Buch! Jetzt sofort! Das klingt so, so gut, was du schreibst! Es wandert dann also auf die Wuli, hihi.
    Danke!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sarah,

      Das freut mich, dass meine Rezension dazu führt, dass das Buch auf deine Wunschliste rutscht :) Und danke für deine lieben Worte ♥

      Löschen