Mittwoch, 11. Januar 2017

{Rezension} Dirty Secrets

Zwischen Spannung und Klischees verbergen sich dunkle Geheimnisse

Titel: Dirty Secrets
OT:  Dirtiest Secret
Reihe: Secrets #1
Autor: J. Kenner
Übersetzer: Janine Malz
Verlag: Diana Verlag

Taschenbuch 9,99 €
Ebook 8,99 €
Seitenzahl Print: 380 Seiten
►Leseprobe◄

Buch kaufen
► Verlagsshop ◄ ► Amazon ◄ ► Thalia ◄



Die Erinnerung an Dallas Sykes brennt in mir.

Jeder kennt ihn als den berüchtigten Playboy, für den Frauen und Geld bloße Zahlen sind. Doch für mich ist er der Mann, nach dem ich mich sehnlichst verzehre. Und den ich nie haben kann.

Dallas versteht mich so gut wie niemand sonst. Wir tragen in uns dieselben Wunden, dasselbe dunkle Kapitel unserer Vergangenheit. Ich wollte ihn vergessen, aber nun, da wir uns wiedersehen, kann ich der Anziehungskraft zwischen uns nicht widerstehen.

All die Jahre wehrten wir uns gegen unser Verlangen. Doch nun ist es an der Zeit, es endlich zuzulassen.


Ich habe dieses Buch mit gemischten Gefühlen geschlossen. Zum einen war es super Spannend, zum anderen total Klischeehaft. Ich wechselte beim lesen zwischen Augenrollen und Fingernägelknabbern.

Etwas an dem Buch hat mich wirklich interessiert, und zwar die Hintergrund Geschichte um Dallas und Jane und zu was sie geführt hat, diese Sache die sie trennt und verbindet. Es hat leichten Krimi/Thriller Charakter. Leider kamen diese Szenen zu kurz, dafür gab es ganz viel hin und her zwischen den beiden Hauptprotagonisten.

Natürlich steht etwas zwischen ihnen und natürlich gibt es viel hin und her, es wird nicht vernümftig kommuniziert und einer von beiden ist so ein Dickschädel der sich Dinge einredet und meint er hätte Recht. Natürlich bedient sich diese Geschichte an allen möglichen Klischees. So wirkt Dallas manchmal ein bisschen wie ein Christian Grey Abklatsch auch wenn er doch anders ist. Es ist schwer zu beschreiben und vielleicht sind meine Worte auch ein bisschen ungerecht.

Trotzdem hatte dieses Buch zu viele WTF Momente für mich, die einfach unnötig waren. Weder Dallas oder Jane wurden mir so richtig sympatisch. Obwohl ich sie teilweise doch sehr mochte. Wie ich oben schon geschrieben habe, habe ich sehr gemischte Gefühle.

Zwischendrin verhärtete sich bei mir ein Verdacht, der mich eigentlich dazu nötigt die Reihe weiter zu verfolgen , obwohl mir das Buch nicht richtig zusagte, einfach nur um zu wissen ob ich recht hatte. Die Autorin schafft es auf jeden Fall einen in ihren Bann zu ziehen , im positiven und negativen Sinn.



Das Buch war nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut, es fesselte mich gleichermaßen, wie mich die Charaktere zum Augenrollen verleiteten. Einmal hat es mich sogar regelrecht geschockt, was sich allerdings aufgeklärt hat. J. Kenner hat allerdings einen sehr angenehmen Schreibstil, so dass sich die Geschichte gut weglesen lässt, mir war es dennoch ein bisschen zu Klischeehaft auch wenn es spannend war.
Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht, ob ich diese Reihe weiter verfolgen werde auch wenn es mich trotz der Schwächen reizen würde.


Die New-York-Times- und SPIEGEL-Bestsellerautorin J. Kenner wurde in Kalifornien geboren und wuchs in Texas auf, wo sie heute mit ihrem Mann und ihren Töchtern lebt. Sie arbeitete viele Jahre als Anwältin, bevor sie sich ganz ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, widmete.

juliekenner.com

Kommentare:

  1. Hey :)

    Bin gerade so über deinen Blog gestolpert und finde ihn echt toll.
    Auch eine echt tolle Rezension, dein Schreibstil gefällt mir.
    Ich bleibt gleich als Leserin da und lasse mein Abo da :)

    LG Te von Te´s Bücherblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Das freut mich und danke fürs Kompliment ♥

      Löschen