Sonntag, 8. Januar 2017

{Rezension} Die Schneekönigin - abgebrochen

Für mich leider ein Flop

Titel: Die Schneekönigin
Autor: Michael Cunningham
Verlag: Luchterhand Literaturverlag
Formate/Erschienungsdatum
Hardcover 21,99 € / 23.2.2015
Taschenbuch: 10,99 € /14.11.2016
Ebook:  9,99 € / 23.2.2016

Buch kaufen
►Verlagsshop◄



In Hans Christian Andersens Märchen Die Schneekönigin zerbricht ein Zauberspiegel in tausend Scherben. Trifft ein Splitter einen Menschen im Auge, so sieht er fortan alles um sich herum nur noch hässlich und böse. Wird ein Mensch dagegen im Herzen getroffen, wird es so kalt wie Eis … Michael Cunningham spielt auf brillante Weise, voller Poesie und mit einem guten Schuss Ironie versehen, mit Motiven aus Andersens Märchen. Und während er vor dem Hintergrund eines winterlichen und sehr heutigen New York eine Welt voll Eis, Schnee und Kälte heraufbeschwört, ist sein Roman in Wahrheit eine Hymne auf den Glauben an die Liebe und das Leben.


Das einfach gehaltene Cover hat mich verzaubert, der Klappentext klang vielversprechend und hoffnungsvoll, ein bisschen nach modernem Märchen, ein bisschen nach Tragik, ein bisschen nach Freunde und Liebe.
Das Zauber des Märchens habe ich allerdings vergeblich gesucht, ja ich wusste , es ist keine typische Märchenadoption aber doch wurde die Erwartung durch die Aussage :  "Michael Cunningham spielt auf brillante Weise, voller Poesie und mit einem guten Schuss Ironie versehen, mit Motiven aus Andersens Märchen" ... sehr hoch.

Ich habe nicht nur die Anspielungen vermisst - gut ich muss zugeben ich bin nicht weiter als Seite 150 gekommen - sondern auch die brillante Weise und die Poesie, was ich dafür bekommen habe war ein umständlicher Schreibstil mit viel zu verschachtelten Sätzen und Beschreibungen die den Sinn beim fortlaufen verlieren . Dem ganzen fehlte die Leichtigkeit der Worte , so konnte ich auch nicht mit den Charakteren warm werden. Trotz der Tragik bauten sich keine Gefühle bei mir auf.

Von daher habe ich mich entschlossen dieses Buch abzubrechen und mich lieber anderen Büchern zu widmen.


Michael Cunningham wurde 1952 in Cincinnati, Ohio, geboren und wuchs in Pasadena, Kalifornien, auf. Er lebt in New York City, lehrt an der Yale University und hat mehrere Romane und Erzählungen veröffentlicht. Sein Roman "Die Stunden" wurde vielfach preisgekrönt, u. a. mit dem Pulitzerpreis und dem PEN/Faulkner-Award, und wurde in 22 Sprachen übersetzt. Die überaus erfolgreiche Verfilmung "The Hours" mit Meryl Streep, Julianne Moore und Nicole Kidman wurde mit einem Oscar ausgezeichnet.
Quelle: RandomHouse



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen