Montag, 16. Januar 2017

{Rezension} Bourbon Kings

Auftakt zu einem Familienepos mit dunklen Geheimnissen und Intrigen 

Titel: Burbon Kings
OT: The Bourbon Kings
Reihe: Bourbon Kings #1
Autor: J. R. Ward
Übersetzer: Marion Herbert & Katrin Kremmler 
VerlagLYX
Erschienen: 3.1.2017
Paperback 12,90 €
Ebook 9,99 €
Seitenzahl Print: 528 Seiten
Leseprobe
Buch kaufen:
Verlagsseite
Amazon
Thalia




Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...


Der Klappentext verrät wenig über die Komplexität dieser Geschichte und so wurde ich überrascht von den Ereignissen mit denen ich niemals gerechnet hätte.
Was ich erwartet habe, war eine Lovestory mit ein bisschen Familiendrama nebenbei. Frau wird von Familie nicht akzeptiert weil sie nicht standesgemäß ist. Steht zwar auch nicht wirklich im Klappentext aber die Leseprobe deutete doch schon arg drauf hin.

Tatsächlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, aber es gibt noch so viel mehr. 
Die Figuren und Handlungsstränge werden durch die verschiedenen Sichten, aus denen erzählt wird, alle ausführlich beschrieben, so dass man sich in die einzelnen Charaktere hineinversetzen kann und niemand Oberflächlich bleibt. 
J.R. Ward hat Charaktere erschaffen, die man liebt und hasst. Mit denen man mitfühlt, mitfiebert und die man am liebten würgen würde. 

Geld verdirbt den Charakter passt hier wie die Faust aufs Auge. Es geht um Macht, Falsche Entscheidungen und Familiengeheimnisse kommen ans Licht die alles verändern.

Es war sehr interessant zu lesen, wie eine Oberflächlich Perfekte Familie innerlich doch so zerrüttet ist und wie viel mehr Wert Ansehen hat, als Persönliches Wohlbefinden. Zu was Menschen fähig sind, wenn sie sich bedroht fühlen und vor allem wenn es doch um persönliche Belange geht.

Der Einstieg fiel mir allerdings nicht so leicht, da es durch die ganzen Charaktere doch sehr verwirrend sein kann. Am Anfang werden die Charaktere eher angeschnitten und der Wechsel der Perspektive findet manchmal nur durch einen Absatz getrennt statt. Man wünscht sich noch mehr zu erfahren, aber das ändert sich später.
J.R. Ward beschreibt sehr einprägend und doch mit Leichtigkeit. So dass sich das Buch gut lesen lässt, an manchen Stellen war es so spannend, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen, manche Stellen habe ich allerdings eher Quergelesen . Manchmal war es mir auch einfach zu viel, mir fehlten Stellen die das einfach etwas aufgelockert hätte.


Dieses Buch hat bei mir die komplette Gefühlspallette ausgefüllt. Es macht süchtig, man will immer tiefer hinabtauchen in die Abgründe der Bradfords.  J.R. Ward's Auftakt zu dem Familienepos ist voller Spannung, Intrigen und Machtspielen, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen und mit Charakteren zum lieben und hassen.


Kommentare:

  1. Hey,

    Von dem Buch hört man fast nur positives. Hab es auch schon zu Hause und bin wirklich schon gespannt ob es mich auch so fesseln kann wie dich. Deine Rezi macht auf jeden Fall richtig Lust auf das Buch.

    Liebe Grüße Luna
    http://luna-liest.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna,

      Der Einstieg ist etwas gewöhnungsbedürftig aber es lohnt sich dran zu bleiben. Schreib mir unbedingt wie es dir gefallen hat :)

      Löschen
  2. Hey Kira,

    eine tolle Rezi :) Eigentlich wollte ich meine Wuli minimieren, aber jetzt muss ich das Bzch wohl doch drauf schreiben ;)

    Wünsche dir noch einen schönen Abend :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen