Dienstag, 27. Dezember 2016

{Rezension} Lucrum

Mein persönliches Abschlusshighlight 2016


Titel: Lucrum
Reihe: Sonne-Mond-Saga 1
Autor: Anika Ackermann
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erschienen: 15.12.2016
Formate:
Ebook 2,99 €
Taschenbuch 13,99 €
Seitenzahl Print : 424 Seiten
► Leseprobe ◄
Buch kaufen
►Amazon◄


"Sie war die Finsternis, Noah war das Licht. Sie waren wie Sonne und Mond, zwischen denen mehrere hunderte Kilometer Entfernung lagen"

Was bleibt, wenn sich alles verändert? Wenn Du Dich veränderst? London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden – und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt.


Ich bin durch Nicci von Trallafittibooks auf das Buch Lucrum aufmerksam geworden. Das Cover und der Klappentext haben mich direkt in den Bann gezogen. An dieser Stelle muss ich ein riesen Dank an Nicci richten, denn ohne sie, hätte ich wahrscheinlich diese Geschichte verpasst, die mein Lesejahr 2016 mit einem Highlight hat enden lassen.

Das Buch beginnt sehr düster aber spannend. Emma ist nicht die typische Fantasy/Dystopie-Romanheldin. Sie ist nämlich gar keine Heldin. Sie ist brutal, schonungslos, Ausführende Gewalt beschreibt sie sehr passend. Aber sie hat auch Herz, wenigstens ein bisschen. Ich war fasziniert von ihr.  Aber nicht nur Emma hab ich ins Herz geschlossen, auch die anderen Figuren und ihr zusammenspiel. Besonders Timotheus hat mich mehrmals zum lachen gebracht. Er lockert die oftmals dunkle Stimmung durch sein handeln oder seine Sprüche auf. Ich LIEBE diesen Charakter. Anika Ackermann hat Charaktere abseits der Stereotypen erschaffen, deren Gesichter sich beim lesen ins Hirn und Herz einbrennen. 

Durchs ganze Buch zieht sich eine sehr düstere Stimmung, die aber nie zu schwer wird. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, in dem sich Spannung, Dramatik, Action und Leichtigkeit mischen. Die Umgebung wird so lebendig beschrieben, das sich die Bilder automatisch im Kopf bilden, ohne dass man jemals an diesen Orten war ohne dabei aber ausschweifend zu sein. 

Die Story zwischen den Schattenbrüdern und der Loge des Lichts ist wirklich spannend und es werden einem genug Informationen geliefert, dass man sich damit auch auseinander setzen kann und das ganze nicht nur Oberflächlich angeschnitten wird. Man bekommt einen Einblick in den Machtkampf in dem auch Emma und ihre Begleiter stecken und immer tiefer hinein gezogen werden. Dabei verwischen die Grenzen zwischen Gut und Böse , zwischen Schatten und Licht und es gibt mehrere Wendungen, mich wirklich überrascht haben. 


Ich kann euch Lucrum aus vollstem Herzen empfehlen. Dieses Buch ist Spannung von der Ersten bis zur Letzen Seite, dabei so gut durchdacht, dass einfach alles einen Sinn ergibt und dabei trotzdem überrascht. Mit Charakteren, die sich im laufe der Geschichte entfalten und deren Entwicklung einem das Herz weich werden lässt obwohl man vor Spannung die Luft anhält. Denn nicht alles ist nur Licht oder nur Schatten.

Anika Ackermann wurde 1989 in Deutschlands ältester Stadt Trier geboren. Schon als Kind begeisterte sie sich für Bücher und begann früh, selbst Geschichten zu schreiben. Je älter sie wurde, umso größer wurde der Wunsch, ein Buch zu veröffentlichen. Nach ihrem Studium der Kunstgeschichte und Geschichte in Jena und Trier fand sie endlich die Zeit dazu. Binnen zwei Jahren entstand ihr Debütroman Lucrum, für den sie einige Monate in London verbrachte.
Inzwischen lebt die frisch gebackene Autorin und Hobby-Künstlerin mit sechs Mitbewohnern in einer urigen Villa in der Schweiz. Dort arbeitet sie als Texterin für einen Mode-Online-Shop. In ihre Heimat nahe der luxemburgischen Grenze kehrt sie immer wieder gerne zurück.
Quelle: Amazon.de

Anika Ackermann ist auch zu finden
auf Facebook
bei Instagram
auf ihrer Internetseite



1 Kommentar:

  1. Oh, ich sehe die Verlinkung jetzt erst. Danke dafür!
    Freut mich sehr, dass du es bei mir entdeckt und dann für dich als Highlight gefunden hast. :)
    Ich mochte Lucrum auch sehr gerne, Damnum ebenfalls.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen