Montag, 7. November 2016

{Rezension} Wir beide vielleicht

Wir beide vielleicht ... oder auch nicht

Titel: Wir beide vielleicht
OT: The Decent Proposal
Autor: Kemper Donovan
Verlag: Goldmann
Erschienen: 19.9.2016
Formate: Print 9,99 € / Ebook 8,99 €
Buch kaufen 



Richard und Elizabeth sind beide um die 30 und leben in L.A. – ansonsten haben sie wenig gemeinsam. Während der chaotische Richard sich als Filmproduzent gerade so über Wasser hält, arbeitet die smarte Elizabeth erfolgreich als Anwältin. Kein Wunder, dass sie sich bisher nie begegnet sind. Das ändert sich, als ein unbekannter Gönner ihnen je 500.000 Dollar verspricht. Einzige Bedingung: Sie müssen sich ein Jahr lang einmal pro Woche treffen. Ihr Plan: Sie ziehen die 52 Dates durch, jeder sackt seine halbe Million ein ― und geht danach wieder seiner Wege. Noch ahnen sie beide nicht, wie sehr diese Begegnungen ihr Leben verändern sollen ...

Der Klappentext klang nach einer wirklichen tollen, lustigen und vielschichtigen Geschichte, leider hat mich das Buch aber doch eher gelangweilt als unterhalten. Ich war mehrmals gewillt es abzubrechen aber trotzdem wollte ich noch wissen wie es ausgeht. Und das Ende hat mich denn auch halbwegs für mein Durchhaltevermögen entlohnt.

Leider hatte das Buch für mich mehrere negative Punkte, wie eine blasse Protagonistin , die mir mehr unsympatisch als sympatisch war. Desweiteren kam ich mit dem Schreibstil einfach nicht klar, ich bin kein Fan von zu ausschweifenden Beschreibungen, manchmal was das ein bisschen nervig, genau wie die ständigen Sichtwechsel, die teilweise nur durch einen Absatz getrennt waren. Man gewöhnt sich grade an eine Person und plötzlich ist es eine andere Sicht fast mitten im Satz, das hätte man einfach besser kennzeichnen können. Dadurch konnten sich bei mir auch nicht großartige Gefühle aufbauen, alles in allem wirkte es etwas platt.

Ab ca. der Hälfte der Geschichte nahm es denn ein bisschen an Fahrt auf, aber einfach nicht genug um mich überzeugen zu können.

Es gab aber auch Pluspunkte, unter anderem war das Richard. Er hat das ganze aufgelockert und war mit seiner Art einfach der sympatischste Charakter der Geschichte. Die Grundidee fand ich furchtbar spannend, nur leider war das drum her rum einfach nicht meins.


Für mich war dieses Buch leider nichts. Das Cover ist wirklich schön , aber genau wie der Klappentext mutmaßt es mehr Lovestory an als in dem Buch steckt.

Aber bedenkt bitte, dass es sich hier um meine persönliche Meinung handelt und das was mir nicht gefällt, euch trotzdem überzeugen könnte Allen die keine all zu große Lovestory erwarten und trotzdem Neugierig auf die Idee hinter dem Buch sind wünsche ich trotzdem viel Lesevergnügen. 


Kommentare:

  1. Huhu,

    schade das dir das Buch nicht so gefallen hat. Der Klappentext klang eigentlich sehr vielversprechend.
    Ich bin übrigens über die Zeilenspringer Aktion über deinen Blog gestolpert und gleich mal als Leser geblieben :-)
    Würde mich freuen, wenn du auch bei mir vorbeischauen würdest.
    http://hoernchensbuechernest.blogspot.de/

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kira :)

    Ich habe das Buch auch angefangen und es aber erstmal wieder beseite gelegt, da es auch mich nicht wirklich fesseln konnte. Nach deiner Rezi dauert es wohl auch noch ein bisschen bis ich mich wieder dazu aufraffe ;)

    Liebe Grüße
    Jenny ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jenny ♥

      Ich wollte es einfach nur noch durch haben damit ich es weglegen kann :D

      Ganz liebe Grüße
      Kira

      Löschen