Sonntag, 20. November 2016

{Rezension} Frigid

Manchmal öffnet einem eine Extremsituation die Augen

Titel: Frigid
OT: Frigid
Verlag: Piper
Formate: Taschenbuch 9,99€ / Ebook 8,99 €
Seitenanzahl Print: 336 Seiten
Erschienen: 2.11.2016
Buch kaufen

"Alles wirkte völlig irreal"

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …

"Manchmal reichten Worte einfach nicht aus - weil sie die Gefühle nicht einfangen konnten. Jetzt war einer dieser Momente."

Kyler und Sydney sind seid dem sie klein sind und dass, obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Kylers Abende meistens mit einer Bettgeschichte enden, ist Sydney eher die brave, die ein gutes Buch einer wilden Party vorzieht. Doch Sydney ist auch seid Urzeiten in Kyler verliebt. Als die beiden bei ihrem jährlichen Skyurlaub eingeschneit werden, ergeben sich plötzlich ganz andere Chancen mit den Unterdrückten Gefühlen umzugehen, ungestört in der gemütlichen Hütte könnte alles so perfekt werden, wenn da nicht diese rätselhaften Ereignisse wären und sich unausgesprochenes aufstaut.

"Aber hey, ich war die Königin der Überreaktion"
 


Frigid ist ein Buch mit stärken und schwächen. Doch da ich bislang noch nichts von Jennifer L. Armentrout gelesen habe, habe ich auch keinen Vergleich um sagen zu können, dass das Buch um einiges schwächer ist als ihre anderen Werke.
Für mich hat das Buch seinen Zweck vollkommen erfüllt, es hat mich unterhalten, es hat mich zum Lachen gebracht und andere Emotionen bei mir wachgerufen. Es hatte Spannung mit drin , der Schreibstil ist angenehm zum weglesen. Neben der süßen Liebesgeschichte, gibt es auch noch eine wirklich spannende Verzweigung der Ereignisse , die einen leichten Krimitouch haben. 

Es ist kein Buch was sich fest in meinem Gedächtnis verankert oder mich stark zum Nachdenken bewegt hat, aber es ist ein Roman  der mich kurzweilig in ein Schneegestöber entführt hat und wie ein Kaminfeuer mein Innerstes erwärmt. 

Die Geschichte zwischen Kyler und Sydney ist wirklich süß und etwas verzwickt, aber nach und nach klärt sich alles auf, so wie der Blizzard in dem die beiden stecken. Da man die Geschichte aus beiden Sichten mitverfolgen kann , ergibt sich das ein oder andere mal auch ein schmunzeln weil die beiden wirklich blind sind.
Allerdings empfand ich Syd manchmal als sehr nervig, weil sie sich mit ihrer Art ständig alles in ihren Gedanken negativ tot zu analysieren selbst im Weg steht, Kyler ist da aber nicht anders und manchmal möchte man die beiden einfach nur schütteln und sie dazu zwingen endlich mal tacheles zu reden. Allerdings wäre das Buch denn auch recht schnell vorbei gewesen.

Und manchmal braucht man sowas doch auch einfach, ich meine wenn ich so einen Roman lese habe ich auch immer ein bisschen die Erwartung daran, dass nicht alles sofort klappt und das es Hindernisse gibt, die sich die Protagonisten meistens selbst stellen. 


Für mich ist Frigid ein tolles Buch gewesen, dass mich unterhalten hat , es lässt sich locker und leicht lesen und ist perfekt für gemütliche Abende auf dem Sofa oder in der Badewanne. Verliebt euch in Sydneys und Kylers Geschichte und lasst euch kurzweilig entführen. 


Jennifer L. Armentrout veröffentlichte unter dem Pseudonym J. Lynn international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor sie sich mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, endgültig an die Spitze der Bestsellerlisten schrieb. Sie lebt in Martinsburg, West Virginia.
Quelle: Piper.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen