Mittwoch, 9. November 2016

Leseflaute? Leseflaute!


Momentan ist wohl eine Epidemie unter den Bücherwürmern ausgebrochen und auch ich bin davon betroffen. Sie hat mich erwischt und völlig niedergestreckt. Die Leseflaute. 
Ich lese wirklich oft, dass viele einfach keine Lust aufs lesen haben, sie einfach nichts packt und das ist nun völlig untypisch für einen Büchersüchtigen, fast so schlimm als würde man plötzlich keine Schokolade mehr mögen.
Warum die Leseflaute ausbricht kann viele Gründe haben, allgemeines Unwohlsein , das Wetter, ständige Müdigkeit, Stress, viel zu tun, das sind nur ein paar der Gründe.
Ich habe mir lange Gedanken darüber gemacht und ein paar Tipps zusammen gesammelt, die mir persönlich bis jetzt immer geholfen haben.


Buch, Buch sein lassen
Manchmal läuft es einfach nicht. Man freut sich so sehr auf eine Geschichte aber man kommt einfach nicht rein. Man liest zwar aber nichts bleibt hängen und eigentlich liest man auch nur Quer, schaut sich um und entdeckt auf dem SuB noch so viele andere Bücher die man ja auch noch lesen will, eigentlich sofort. Aber alles auf einmal geht einfach nicht. . Legt das Buch zu Seite und lasst das Buch mal Buch sein, beschäftigt euch anderweitig (Dazu komm ich später nochmal) Lesen ist kein Hochleistungssport, der ständiges Training bedarf, sondern ein Hobby das einem Spaß machen sollte, erzwingt den Spaß also nicht und setzt euch selbst unter Druck. Das Buch ist euch nicht böse, wenn ihr es mal ne Weile liegen lasst.

Sich nicht selbst stressen
Viele von uns kennen das Problem. Ein riesiger SuB. So viele Geschichten die entdeckt werden wollen. Fremde Welten, spannende Abenteuer, tragische Liebespaare, lustige Begegnungen, Schicksale, die nicht unsere eigenen sind aber uns trotzdem tief berühren. So viele Bücher aber so wenig Zeit. Man hat das Gefühl einfach nicht hinterher zu kommen. Monatlich kommen immer mehr und mehr Bücher dazu, denn es gibt ja so viele tolle Neuerscheinungen oder Schätze die man auf Bücherblogs aufgestöbert hat. So viele Bücher, so wenig Zeit. Bücher rücken in den Hintergrund weil ja neue da sind.
"Aber das Buch wollte ich ja auch noch lesen"
"Aber erst das oder das? oder doch das andere? Da muss ich mitreden können"

 Viele, mich eingeschlossen, setzen sich dadurch viel zu sehr unter Druck. Aber ich muss nicht jede Neuerscheinung sofort lesen nur um Mitreden zu können. Bücher sollen unserer Unterhaltung dienen, lest das worauf ihr Lust habt, in eurem Tempo.

Ausmisten 
Ja manchmal kann es auch helfen, den SuB zu verkleinern in den man Bücher ausmistet. Dabei solltet ihr euch die Frage stellen: "Will ich das Buch wirklich noch lesen?Passt das Buch noch zu mir?"
Manchmal wird ein Buch zur SuB-Leiche und bevor sich da ein ganzer Friedhof bildet, der einen emotional Erdrückt, ist es besser einfach mal durch die Bücher zu stöbern und zu schauen, was einem wirklich noch interessiert. Es ist ein wirklich befreiendes Gefühl, das nimmt auch den Selbststressfaktor des SuBs. Grade bei sehr hohen SuB's verliert man schnell mal den Überblick, es kann also auch möglich sein, dass ihr Schätze wiederentdeckt, die ihr schon längst vergessen habt. Denn freut man sich gleich doppelt.

Serien/Filme schauen , Youtube durchforsten, Freunde treffen
Auch das kann helfen, sich mit anderen Dingen beschäftigen. Es gibt so Tage, da ist man einfach zu Groggy zum lesen und bevor man versucht etwas zu erzwingen, sollte man einfach andere Dinge machen die einem Gut tun und die, die benötigte Unterhaltung liefern. Geht in die Badewanne und macht euch dabei Musik an, entspannt vorm TV, schmeißt euch ne DVD in den Player oder suchtet Netflix durch (Oder Amazon Prime/Maxdome was auch immer ihr nutzt) Ob ihr dabei Beispielsweise eine neue Serie anfangt oder euren Lieblingsfilm seht, den ihr schon mitsprechen könnt ist völlig egal. Tut was euch selbst gut tut. Telefoniert doch mal wieder stundenlang mit einer Freundin/einem Freund oder besucht sie. Geht aus dem Haus oder klickt euch von lustigen Katzenvideos bis hin zu Tutorials wie ihr eure Fenster am besten putzt. Dödelt rum, lasst die Zeit verstreichen, die ihr euch vielleicht auch nur mal für euch selbst nehmt.

Probiert euch durch
Es kann natürlich auch sein, dass ihr einfach das richtige Buch braucht. Aber wie findet man das richtige Buch? Ganz einfach. Nehmt ein Buch von eurem SuB lest es an , wenn es euch nach den ersten 2-4 Kapiteln noch nicht wirklich packt, denn legt ihr es eben wieder weg und probiert das nächste aus. Wenn euch gar nichts packt, denn ist das eben so, es kommen bessere Tage.

Re-redet euer Lieblingsbuch
Wir haben doch alle ein Buch im Regal stehen, das uns immer wieder abtauchen lässt. Das wie ein Vertrauter ist, das uns immer mit einem Gefühl von Heimat empfängt. Entweder lest ihr das ganze Buch oder nur eure Lieblingsstellen nochmal. Vielleicht bekommt ihr denn ja auch wieder Lust in andere Geschichten abzutauchen.

Das waren meine Tipps, ich hoffe sie können auch euch ein bisschen helfen. Und wie ihr vielleicht gemerkt hat, zieht sich eine Sache wie ein Roter Faden durch alle Punkte. Setzt euch selbst nicht unter Druck. Lesen soll Spaß machen, uns träumen lassen, der Realität einen Moment entfliehen. 

Ich freue mich wie immer über eure Meinung. Und wenn ihr noch Tipps habt, immer her damit.


Kommentare:

  1. Hey,
    das ist echt eine böse Epidemie. Gott sei Dank hat sie mich noch nicht getroffen. Habe diesen Monat schon 3 Bücher durch. :D

    Warum rereadest du nicht eins deiner Lieblingsbücher? Vielleicht kommt dann die Leselust zurück? :)

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi ,

      Es läuft grade echt gut mit Strike, da will ich nicht mit nem anderem Buch dazwischen funken ;) Vielleicht lag es bei mir momentan wirklich an den Büchern.

      Ganz liebe Grüße zurück
      Kira

      Löschen