Freitag, 6. Mai 2016

Rezension Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Manchmal muss erst alles zerbrechen bevor es besser werden kann





Titel: Die Liebe ist ein schlechter Verlierer
OT: My Everything
Autor: Katie Marsh
Verlag: Diana Verlag
Erschienen: 28.03.2016
Formate: Ebook 9,99 €/Broschiert 12,99/Hörbuch 14,99 €
Seitenzahl Print: 411
ISBN: 978-3453285224


Was, wenn der Moment, in dem du gehen willst, der Moment ist, in dem er dich am meisten braucht? Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren. Doch dazu kommt es nicht … Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen …

"War eine lange Reise, Soldat"


Hannah ist unglücklich. Unglücklich mit ihrer Ehe und auch ihrem Job. Doch es gibt einen Ausweg. Tansania. Dort könnte sie an einer Schule unterrichten und etwas bewirken. Frei sein und Glücklich.
Tom ist gestresst und überarbeitet. Ein richtiger Workaholic. Er lässt seinen Frust an seiner Frau aus, versteht ihre Träumerrein nicht mehr. Sie soll endlich erwachsen werden.
Hannah und Tom wollen unterschiedliche Dinge vom Leben. Aber Tom will an seiner Ehe festhalten. Hannah nicht, sie will ihn verlassen. So lange schiebt sie es sich vor sich her. Morgen wird sie es ihm sagen, aber das Schicksal hat andere Pläne für die beiden.

"Hannah muss ja wirklich toll sein"
"Ja. Das ist sie."

Hannah und Tom sind Charaktere, mitten aus dem Leben gegriffen. Katie Marsh hat nicht nur den beiden sondern allen Charakteren, soviel leben eingehaucht, dass man das Gefühl hat die beiden wirklich zu kennen. Es könnten auch die Nachbarn sein.
Geschrieben ist das Buch aus der Erzählperspektive, so bekommt man einen guten Einblick in beider Seelenleben. Die Kapitel wechseln sich ab zwischen Gegenwart und Vergangenheit, so dass man mitverfolgen kann, warum die beiden zu dem geworden sind, die sie jetzt sind.
Es geht um Aufopferung, Liebe und einen harten Kampf ins Leben zurückzufinden. Es ist emotionsgeladen und realitätsnah, denn dass was passiert kann jeden treffen. Unerwartet.
Ein Schicksalsschlag ist nicht nur für den Betroffenen schwer, sondern auch für die Angehörigen, die mindestens genauso viel Kraft, Hoffnung und Optimismus brauchen um damit umzugehen, wenn nicht sogar noch mehr. Das ganze wird durch Hannas Sicht wunderbar dargestellt.
Diese Umwege die die Liebe manchmal geht und wie das Schicksal einen zusammen wachsen lässt, hat mich auf eine tiefgehende Art berührt. Es war nicht so, dass ich durchgehend flennen musste, in der Tat sind mir nur einmal die Tränen gekommen aber es hat mich nicht kalt gelassen.
Ein Charakter, der unbedingt noch erwähnt werden muss, ist Julie. Toms kleine Schwester. Sie spielt zwar nur eine Nebenrolle aber es ist eine Person gewesen, mit der ich mich identifizieren konnte. Hin und her gerissen, voller Wut aber auch Liebe.

"Hannah mustert ihn aufmerksam. Ein dünner Mann in einem schlabbrigen Trainingsanzug, der von einem leben träumt, das er einmal gehabt hat. Ein Teil von ihr hat Angst um ihn, ein anderer ist Stolz"


Katie Marsh lebt mit ihrer Familie in London, schreibt Bücher und ist im Gesundheitswesen tätig. Die Inspiration zu ihrem Debüt "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" verdankt sie ihrer Arbeit mit Schlaganfallpatienten. Sie liebt es, mit ihrer Tochter im Park zu toben, ihrem Mann den Toast zu stehlen und Karaoke zu singen. Ihr zweiter Roman ist bereits in Arbeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen