Donnerstag, 19. Mai 2016

Rezension Call of Crows - Entfesselt

Ein Ex-Marine in mitten von nordischen Göttern , heißen Wikingern und zickigen neuen Schwestern





Titel: Call of Crows - Entfesselt                             OT: The Unleashing. Call of Crows                             Autor: G.A. Aiken                                           Verlag: Piper Verlag                                              Erschienen: 02.05.2016                                         Formate: Ebook 8,99 € / Taschenbuch 9,99 €     Seitenanzahl Print: 416 Seiten                         ISBN: 978-3492280822                                             Zum Buch


"Jetzt weiß sie, dass du nicht geisteskrank bist, was bedeutet, du brauchst jetzt ein bisschen Veränderung. Frauen lieben es, Männer zu verändern. Erinnerst du dich an den Typen, mit dem ich drei Jahre lang zusammen war? Der nach dem du die Axt geworfen hast?"  
Seite 69


Spätestens seit »Thor« wissen wir: nordische Götter können ziemlich sexy sein! In G. A. Aikens neuer Urban-Fantasy-Reihe »Call of Crows« senden die Asen ihre Boten ins L.A. der Neuzeit, um die Welt vor der drohenden Ragnarök zu bewahren. Doch bei einem Haufen wilder Wikinger und kampflustiger Kriegerinnen sind gewisse »Spannungen« vorprogrammiert ... Niemand weiß besser als Vig Rundstrom: auch Odins Krieger brauchen ab und zu mal einen Kaffee. Erst recht, wenn der von einer heißen Barista wie Kera Watson serviert wird. Als Vig mitansehen muss, wie Kera nach ihrer Schicht überfallen und ermordet wird, beschließt er, sie zu retten. Doch Ex-Marine Kera ist sich nicht sicher, was sie von dieser Rettung halten soll. Als »Krähe« der Norne Skuld soll sie fortan den Weltuntergang verhindern. Nur scheinen ihre neuen Kampfgefährtinnen so gar nichts von Disziplin zu halten. Und dann wäre da noch Vig, der sie ständig von ihrer Arbeit ablenkt ...

"Hör mal, ich weiß, du musst das Gefühl haben, du hättest etwas unter Kontrolle, aber das hier kann es nicht sein. Du kannst die Crows nicht kontrollieren. Darum geht es bei uns im Grunde: Wir lassen uns von niemanden Vorschriften machen"
Seite 87

Kera Watson war Jahrelang bei den Marines, hatte 2 Auslandseinsätze in Afghanistan, hat Kameraden sterben sehen und für ihr Land gekämpft. Nun arbeitet Sie in einem Cafe , lebt in einer Winzigen Wohnung und wird dazu auch noch nach einer Schicht einfach so erstochen. Und das nur weil Kera jemanden helfen wollte. Aber Skuld, eine nordische Göttin , bietet ihr eine Chance an. Eine Chance auf ein zweites verbessertes Leben. Das dieses Leben  bedeutet sich mit zickigen Crow-Schwestern , verschiedenen Winkingerclans , breitschultrigen Winkingern, angepissten Riesentötern und nordischen Göttern , auseinander zu setzen hätte Sie allerdings nichts gedacht. Aber sie ist nicht alleine. Sie durfte ihren Hund mitnehmen und außerdem ist da noch dieser sexy Wikinger mit dem starrem Blick aus dem Raven-Clan, der sie schon längere Zeit gestalked hat.
Kera muss raus finden, was es heißt eine Crow zu sein und was sie mit ihrem zweiten Leben anfangen will. Aber als Crow ist man nie alleine, denn auch wenn ihre neuen Schwestern ihr manchmal tierisch auf die Nerven gehen, sind sie doch ihre neue Einheit.

"Du bist nicht deine Mutter, Kera"
"Bin ich nicht? Sind wir nicht alle Erweiterungen unserer Eltern? Du bist dein Raven-Vater und Katja ist ihre Walkürenmutter. So bin ich mein Marine-Corps-Vater und meine verrückte Mutter"
"Wir sind Teile unserer Eltern, Kera. Aber glaubst du ich würde irgendeinem Gott erlauben, mit meinen Kindern in ein anderes Land abzuhauen? Denn das hat mein Vater getan. Ich liebe ihn trotzdem, aber ich vergesse nicht" 
Seite 300


Ich habe Tränen gelacht beim lesen. Wieder einmal hat es G. A. Aiken geschafft einen Fantasy-Roman zu erschaffen, der humorvoll, spannend, verrückt, sexy und fantasievoll ist.
Man wird, genau wie die Prota Kera, in die Geschichte hineingeworfen. Der Anfang ist etwas Wirr und eigentlich hat man überhaupt keine Ahnung was da eigentlich passiert, das schafft aber eine Bindung zu Kera. Denn die hat auch keine Peilung am Anfang. Die Crows haben mich son bisschen an eine Schwesternschaft aus einem College-Teenie-Film erinnert. Bissig. Zickig aber unglaublich lustig, mit dem einem oder anderem Bitch-Fight beschrieben.  Mythologie ist nie einfach, grade die Nordische Mythologie ist unglaublich vielfältig, aber auch ohne Vorwissen kommt man gut in das Thema rein und bekommt sogar Lust mehr zu erfahren über Odin, Asgard und den Rest der Nordischen Mythologie. 
Die Figuren sind allesamt sehr lebendig beschrieben und lustig. Man lernt auch die Nebenfiguren kennen, so dass, das Interesse auf die Folgebände definitiv geweckt ist (Band 2 Call of Crows - Entfacht erscheint am 12.01.2017) 

"Hast du keine Angst, dass du herausfinden könntest, was für ein Idiot ich eigentlich bin?"
"Ach, Schatz, das weiß ich schon. Und bisher ... stört es mich nicht allzu sehr"

G. A. Aiken ist New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie lebt an der Westküste der USA und genießt dort das sonnige Wetter, das gute Essen und die Aussicht auf attraktive Strandbesucher. Ihre erfolgreichen Erotic-Fantasy-Reihen um die Drachenwandler, »Lions«, »Wolf Diaries« und »Call of Crows« erschienen alle im Piper Verlag. (Quelle : Piper Verlag)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen