Sonntag, 24. April 2016

Rezension When you’re back – Gefunden




Klapptentext:
Es ist schwer zu vertrauen, wenn lügen so leicht ist ... Die Zukunft erscheint rosig für Reese. Sie hat in Mase ihren absoluten Traummann gefunden, und nach einer harten Kindheit mit einer grausamen Mutter und einem brutalen Stiefvater freut sie sich, ihren leiblichen Vater besser kennenzulernen, der eines Tages unverhofft vor ihrer Tür in Rosemary Beach stand und von nun an ein Teil ihres Lebens sein möchte. Das Schicksal meint es diesmal vielleicht doch gut mit ihr. Doch während Reese ihre neue Familie in Chicago besucht, verbringt Mase viel Zeit mit seiner »Cousine« Aida, mit der er zwar nicht blutsverwandt ist, die ihn aber seit ihrer gemeinsamen Kindheit wie einen großen Bruder verehrt. Als Reese zurückkommt, spürt sie, dass mit Aida etwas nicht stimmt. Obwohl Mase nichts davon ahnt, muss Reese bald erkennen, dass Aida nicht nur familiäre Gefühle für ihn hegt, sondern um seine Liebe kämpfen will – und sie hat nicht vor, sich an die Spielregeln zu halten

Worum geht’s?
Wir treffen wieder auf Mase und Reese. Diesmal nicht in Rosemary Beach sondern im heißen Texas. Und nicht nur Texas ist heiß. Auf der Ranch seiner Eltern , wo Mase sein eigenes kleines Haus hat, versuchen die beiden sich einzuleben. Aber nicht nur der Alltag stellt sie auf die Probe, sondern auch einige Familienmitglieder machen ihnen das leben schwer. Und denn taucht auch noch Blaires Halbbruder auf.

Meine Meinung:
Abbi Glines schafft es auch beim 12. Buch der Reihe, dass keine Langeweile auftritt oder sich die Geschichte wiederholt. Die Charaktere werden immer wieder durch kleine Verbindungen wiedergeholt und so muss man keine seiner Lieblinge missen.
Mase ist mein neuer Bookboyfriend. Also Mädels Sorry aber angeleckt und meins. Ich mein der Kerl ist einfach nur zum niederknien. Da kann man Gitte Hænning nur Recht geben. Ich will auch nen Cowboy als Mann.
Mir kam es allerdings dieses Mal weniger Dramatisch vor. Und denn tauchte auch noch River auf. Sein Kapitel war der Hammer. Ich liebe Bücher wo man die Kapitel aus den verschiedenen Sichten liest.
Man kann nicht sagen, dass dieses Buch schlechter ist als seine Vorgänger, da Abbi Glines es immer wieder schafft ihre Bücher auf dem gleichem Niveau zu halten ohne, dass sich etwas wiederholt der nervig und langweilig wird. 
Ich liebe Abbi und ich liebe ihren Schreibstil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen