Sonntag, 24. April 2016

Rezension Looking for Hope



Worum geht’s?

Looking for Hope ist Colleen Hoovers Hope Forever nur aus Deans Sicht beschrieben. Die Geschichte ist die Selbe, nur aus einem anderem Blickwinkel.

Trotzdem solltet ihr erst Hope Forever gelesen haben.

Vor 13 Monaten hat seine Zwillingsschwester sich das Leben genommen, vor 13 Jahren verschwand seine Nachbarin spurlos.
Dean Holder hat in der Vergangenheit auf schwere Weise lernen muss, wie man mit einem Verlust umgehen muss. Bis er Sky trifft und endlich lernt wie es ist in der Gegenwart zu Leben und nach vorne zu blicken. Aber Sky bringt seine Welt zum schwanken, denn mann muss manchmal zurück gehen um nach vorne Blicken zu können.



Meine Meinung

Es gibt Schriftsteller, die zaubern uns ein Lächeln auf die Lippen und es gibt Schriftsteller, die uns emotional zerstören um uns denn ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. 
Colleen Hoover gehört eindeutig zu der zweiten Sorte Schriftsteller.


Ich hatte gedacht, ich kenne die Geschichte.
Ich hatte gedacht, schlimmer kann's nicht werden.
Ich fing an zu lesen und merkte: Ich habe mich ganz gewaltig geirrt.

Aber das ganze aus Deans Sicht zu lesen, war so viel intensiver wie aus Skys.
Nicht nur Dean ist Intensiv, sondern diese ganze Gefühlswelt, die einen durchwirbelt und weinend zurücklässt.
Das Buch beginnt weiter vorne als Skys Geschichte und gibt einen tieferen Einblick in Deans Hintergrund. Alleine die Briefe die er an Les geschrieben hat, haben mir eine Gänsehaut bereitet, die ich nicht mal bei 10 grad minus bekommen würde. 
Seine Gedanken, seine Liebe und seine Wut so nieder zuschreiben und uns daran teilhaben zu lassen, hat mich völlig überwältigt. Für mich waren es, die Briefe an Les, dass was dieses Buch so besonders macht.

So anders obwohl es die gleiche Geschichte ist. So Intensiv. 
Ich muss ehrlich zugeben, ich bin kein Fan von zwei mal die selbe Geschichte nur aus anderen Blickwinkeln, wenn die Sichten sich kapitelweise abwechseln in einem Buch, finde ich das Super, aber das ganze noch mal als komplette Geschichte?
Aber ich bin froh, dass sich Frau Hoover dazu entschlossen hat auch Deans Sicht zu erzählen, denn diese Sicht musste einfach erzählt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen