Sonntag, 24. April 2016

Rezension Lives Collide


Titel: Lives Collide

Autor: Celine Ziegler
Verlag: neobooks Self-Publishing
Erschienen: Dezember 2015
Teil einer Reihe? Band 2 von 3
Format: Ebook 2,99 €




Klappentext:
"Aiden bildete ein schöneres Zuhause für Ravely, als das Haus in dem sie lebte."

Die Geschichte von Ravely und Aiden geht weiter. Mehr Geheimnisse, mehr Kummer, mehr Liebe als je zuvor. Werden sie es schaffen glücklich zu sein, wenn sie auseinander gerissen werden? Wird Aidens neues und spannendes Leben in New York sie auseinander bringen?

Meine Meinung:

Raven und Aiden sind glücklich , sie haben schwere Zeiten hinter sich , stecken teilweise noch mitten drin und sehen einer einfacheren Zukunft vorraus.

Es hätte so schön sein können, aber Celine Ziegler hatte leider andere Pläne mit uns.
Eine Achterbahn der Gefühle, nicht nur für Raven sondern auch für uns Leser.

Angst, Hass, Eifersucht, Intrigen und ein Fünkchen der ganz großen Liebe. Das ist das Erfolgsrezept von Celine Ziegler.

Raven räumt eine Baustelle nach der anderen in ihrem Leben auf , erst ihre selbstverdammte Einsamkeit, denn ihre Mutter und nun auch Scar, immer an ihrer Seite Aiden.
Aber was ist wenn Aiden die nächste große Baustelle ist?
Klappt eine Fernbeziehung über den Atlantik? Kann Sie ihr Leben aufgeben und mit nach New York gehen? Alles wofür Sie so hart gearbeitet hat? Und das nach nur 3 Monaten Beziehung?
Aber nicht nur diese Frage stört das kleine Glück der beiden, auch Aidens Alpträume und sein Rivale Ben und seine neue Arbeitskollegin, mit der irgendwas nicht stimmt, was Aiden natürlich nicht sehen will.

Als Raven ihren Entschluss gefasst hat, war ich zweigeteilter Meinung. Wo war die starke Raven abgeblieben, die ihr Ziel fest vor Augen hatte? Sie war abhängig geworden, abhängig von einem Mann. Okay das kann passieren, grade nach so einer Intensiven Zeit des Glücks und des Leids. Aber irgendwie passte das nicht so zu ihr. Machte die Story aber auch spannend. Man stellte sich selbst die Frage, wie finde ich raus was ich will? Wo setzte ich meine Prioritäten? Wer will ich irgendwann mal sein. Bleibe ich im Schatten oder gehe ich ins Licht.
Nach dem Ende des Buches, ich habe übrigens geheuelt wie ein Schlosshund, wollte ich mein Handy an die Wand werfen und nur fragen … WIESO ZUM TEUFEL.
Ein Glück geht es wahrscheinlich schon Ende des Monats weiter.
Denn das Frau Ziegler, war ein Cliffhänger der allerübelsten Sorte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen