Sonntag, 24. April 2016

Rezension Iron Witch - Die Waldkönigin


Iron Witch - Die Waldkönigin


Karen Mahoney 

Original Titel: The Wood Queen

Verlag: Baumhaus-Verlag
Erschienen: Juli 2015
Teil einer Reihe: Ja band 2 von 3 
(Band 3 noch nicht auf Deutsch draußen- wird nicht weiter übersetzt)
Format: Taschenbuch 8,99 €
Ebook 7,49 €
ISBN-13: 978-3843210829









Klappentext:

Donna Underwood ist kein normales Mädchen. Sie ist die Erbin einer alten Alchemistenfamilie, gebrandmarkt mit magischen Tätowierungen, die ihr besondere Fähigkeiten verleihen. Um ihren besten Freund aus den Fängen der bösartigen Waldkönigin zu retten, musste sie das Elixier des Lebens stehlen. Deshalb steht sie jetzt vor dem Gericht der Alchemisten. Doch das ist noch nicht alles: Die Waldkönigin will sich an Donna rächen und hat es nun auf ihre Mutter abgesehen ?...




Meine Meinung:
Cover:
Wie beim ersten Teil, zeigt das Cover auch wieder Donna Underwood und ihre magischen Tattoos.
Die Tattoos ziehen sich glänzend über ihren Arm, was man leider nicht auf dem Bild sieht. Es ist einfach nur wunderschön

Story: 

Donna wird immer weiter in die Ecke gedrängt , die Alchemisten wollen sie für ihre Taten bestrafen. Doch geht viel mehr vor sich als Donna auf den ersten Blick glaubt. Wer ist Freund und wer ist Fein? Was verschweigen Sie Donna? Als sich der Gesundheitszustand ihrer Mutter drastisch verschlechtert gibt es für Donna nur eine Lösung, sie muss Aliettes Forderungen nachkommen, doch was führt die Waldkönigin, die sie versuchte zu töten wirklich im Schilde? Und Warum weiss Sie so viel mehr über Donna und ihre Mutter als Donna selbst?

Donnas geschichte geht spannend weiter, leider flaut Sie zur Mitte hin etwas ab und ich hab das Buch das ein oder andere mal zur Seite gelegt. Gegen Ende aber wird es wieder Spannend, es passiert so viel und man erfährt endlich mehr über Donnas wahre Kraft

Donnas Geschichte ist wirklich Interessant und verzaubert einen auf magische weise. Leider gibt es immer wieder passagen im Buch wo ich mich durchquälen musste. Aber ich bin Froh, dass ich es getan habe, denn das Ende ist vielversprechend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen