Sonntag, 24. April 2016

Rezension Hearts Collide

Titel: Hearts Collide
Autor: Celine Ziegler
Verlag: neobooks Self-Publishing
Erschienen: Oktober 2015
Teil einer Reihe? Band 1 von 3

Format: Ebook 0,99 €



Klappentext
Die 18 jährige Ravely Green ist mit klaren Zielen auf die ZOS in London gegangen: Um eine erfolgreiche Schriftstellerin zu werden. Wäre da nicht Aiden mit seinem Charme und seiner unglaublichen Lust am Leben. Ravely merkt schnell, dass mehr Dinge auf sie zukommen als nur das Streben nach Erfolg. Durch Aiden lernt sie viele verschiedene Facetten des Lebens kennen und außerdem ein kleines, krebskrankes Mädchen namens Tammy – Aidens Ein und Alles. Gemeinsam kämpfen sie gegen Krankheiten, Familiendramen, Eifersucht und lernen vielleicht beide die bisher unentdeckte Liebe kennen….

Zitat:
>> Ich habe so viele Dinge gelernt und kennengelernt, die ich in keinem Buch erlesen konnte. Es war alles so viel mehr. Es war ein Drama, ein Krimi, und auch ein Roman. Schließlich endet es aber doch mit meiner Biografie, dem Weg zu mir selbst.
Es sind so viele Dinge unschlüssig und das Leben ist noch lang, aber eine Sache weiss ich jetzt ganz genau:
Ohne Aiden hätte ich mich mich niemals kennengelernt.
Ohne Aiden hätte ich mich niemals verloren<<


Meine Meinung:

Als ich den Prolog las, dachte ich dass jetzt eine Seichte Liebesgeschichte auf mich zukommt, aber ich habe schnell gemerkt wie sehr ich mich irrte.


Ravely, Rave, Raven erfüllt sich endlich ihren Traum und geht auf die ZOS in London.
Ihr Herz ist ein geheimer Garten, von hohen Mauern umgeben, damit auch ja niemand herein konnte. Erfolg. Erfolg ist alles was Sie wollte. Erfolg als Schriftstellerin.
Womit Sie nicht gerechnet hat, war Aiden.
Sie begegnet ihm in der Uni, der Kerl wagt es doch Tatsächlich sie anzusprechen, ihr Hilfe anzubieten, weil Sie zu dusselig ist die Campuskarte richtig zu lesen.
Obwohl Aiden nicht locker lässt, weisst sie ihn immer wieder ab. Sie braucht keine Freunde und erst Recht keinen Verehrer, doch ist Aiden eigentlich ein Verehrer oder nur ein Freund? Und was meint er mit „so etwas“ ? Was soll dieses „so etwas“ sein dass er ihr zeigen will?
Für Ravely beginnt eine Reise in ihr tiefstes Inneres. Was ist das Leben wert wenn man es nicht lebt? 
Aber nicht nur Aiden zeigt ihr das wahre Leben, da gibt es noch so viel mehr Personen. Ihre Zimmergenossin Aby, die zu einer Freundin wird, ihre beste Freundin Scar, wo sie sich die Frage stellen muss ob ihre Freundschaft überlebt, ihre Eltern, obwohl sie ihre Mutter hasst und Tammy … Tammy das wundervolle lebensfrohe kleine Mädchen, so voller Liebe und so zerbrechlich.



Ravens Geschichte hat mich zu tiefst gerührt. Es war keine Null – Acht – Fünfzehn Lovestory, Ravelys weg war durch so viele Steine versperrt, die Sie alle wegräumen konnte, mit Hilfe. 
Wie ein Vulkan brach eine Extremsituation nach der anderen aus, aber anstatt sich begraben zu lassen, hat sie gekämpft. Die Vielseitig der Geschichte hat mich beeindruckt und ich konnte mein Handy nicht aus der Hand legen, ich wurde eingesogen und erst wieder freigegeben, als das letzte Wort gelesen war.
Natürlich hat der Schreibstiel von Celine Ziegler dazu beigetragen, dass es sich flüssig lesen lässt. Frech Humorvoll und ohne große Umschweife .
Die paar Fehler , wie Buchstaben die Fehlten oder Wörter die dort nicht hingehörten oder doppelt waren, waren zwar etwas schade, aber nichtsdestotrotz war es ein reines Lesevergnügen, mit vielen Lachern, Kopfschütteln und ner Menge Tränen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen