Sonntag, 24. April 2016

Rezension Forever Collide





Klappentext :
Raven hat Aiden verlassen. Doch nicht nur die Trennung macht ihm zu schaffen, auch mit seiner Karriere läuft es nicht so wie erwartet. Aiden ist gezwungen wieder nach England zu seiner Mutter zu ziehen, weil er einen großen Fehler gemacht hat. Raven versucht sich ihr neues Leben in New York aufzubauen um Aiden vergessen zu können. Doch noch ist ihre Geschichte nicht zu Ende. Sie treffen erneut aufeinander und was dann passiert, kann nur das Schicksal bestimmen.

Worum geht’s?
Im Dritten und Finalem Teil treffen wir wieder auf Aiden und Raven die ihr Liebeschaos mal wieder richten müssen. Wieder auf 2 Kontinenten. Doch nicht nur das Herz macht ihnen ein Strich durch die Rechnung sondern auch beruflich erwartet beide eine Berg und Talfahrt.

Meine Meinung:
Das Problem mit großen Erwartungen ist leider, dass man manchmal einfach enttäuscht wird.
Das erste Kapitel war … einfach nur WOW … es hat mich wieder direkt in die Geschichte gezogen aber leider flachte es denn immer mehr ab.
Das ganze Drama was immer wieder ausbrach ging mir nicht mehr nahe sondern es frustrierte nur noch. Teilweise war es langatmig und Ravens Charakter war unerträglich nervig. Wo ist die starke Junge Frau geblieben, die ihr Leben lebenswert gelebt hat? Manchmal blickte sie kurz durch, blitze auf wie ein Hoffungsschimmer aber Sie hat es sich immer wieder selbst versaut. Zum Ende hin wurde es denn wieder besser. Starker Anfang, lascher Mittelteil und ein kleiner Looping zum Ende beschreibt das Buch wohl am besten.
Was wirklich schade ist, denn Frau Ziegler hat so gut vorgelegt mit den ersten beiden Teilen.
Trotz dessen ist ihr Schreibstil sehr angenehm und flüssig, sie beschreibt die Gefühle mit Leidenschaft und Tiefgang. Nur dieses sich immer wiederholende Drama, die immer wieder durchgekaute Geschichte haben leider dem Finale der Trilogie nichts Gutes getan.
Als komplette Reihe betrachtet ist es für ein Erstlingswerk und von einer so jungen Autorin ein kleines Meisterwerk .
Frau Ziegler hat definitiv Talent mit Gefühl und Tiefgang zu schreiben und einen in ihre Geschichten zu ziehen, dass sie einen zum Nachdenken anregen, zum Mitfühlen und zum Träumen
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen