Sonntag, 24. April 2016

Fantastische Ostern mit den Fantasygirls Chatinterview Anna Hauer

Anna Hauer - Autorin ist eins von den Fantasygirls. Die junge Österreicherin hat mir einiges über sich die Fantasygirls und ihr Buch Schneerot erzählt. Am 11. April hat ihr Buch übrigens Geburtstag und auf ihrer Seite wird es ein Gewinnspiel geben ;)


H: Hallo Anna,
Danke erstmal, dass du dir die Zeit nimmst. Bevor wir richtig loslegen verrate uns doch erstmal wer du eigentlich bist.
A: Also, mein Name ist Anna Hauer, ich bin 21 Jahre alt und komme aus dem schönen Oberösterreich. Anfangen mit dem Schreiben habe ich eigentlich schon, als ich wusste, wie ich die ersten Buchstaben auf das Papier bringen sollte. Wenn ich nicht gerade schreibe, lese ich oder unternehme etwas mit Freunden.
H: Dieses Wochenende dreht sich ja alles um euch Fantasy Girls. Wie kamst du zu der Gruppe?
A: Das war wirklich ein wahnsinniger Zufall! Ich war eines Abends in einer Facebook-Gruppe für junge Autoren unterwegs. Dort bin ich irgendwie auf die damalige Layouterin der Fantasygirls gestoßen. Ihr habe ich dann einen Auszug aus Schneerot geschickt, welchen sie an den Lektor Dieter Paul Rudolph weitergeleitet hat... Aus dieser rein zufälligen Begegnung ist dann ein Buch entstanden!
H: Wie würdest du die Fantasygirls beschreiben wenn du nur einen Satz zur Verfügung hättest?
A: Eine echt tolle Gruppe von Mädels, die noch dazu wahnsinnig talentiert und liebenswert sind! H: Dein Buch Schneerot war ja dein Debütroman. Worum geht es in deinem Buch?
A: Die Heldin des Romans - Crys Levine - fristet ihr Dasein in einer Anstalt, in der Drogen und Chemikalien an Jugendlichen getestet werden, um sie später im herrschenden Krieg einzusetzen. Sie glaubt nicht, ihrem Schicksal noch einmal entfliehen zu können... bis die den geheimnisvollen Cameron Walden kennenlernt, einen Neuankömmling in der Anstalt, der sich in den Kopf gesetzt hat, auszubrechen. Gemeinsam mit Crys schafft er es, Verbündete um sich zu scharen und, tatsächlich! Ein Ausbruch gelingt. Nie hätten sie jedoch gedacht, dass die Freiheit sie mehr Kraft kosten würde, als es das Dasein in der Anstalt jemals getan hätte. Denn nicht nur werden sie vom Militär verfolgt, nein, der Feind ist auch in ihrer Mitte....
H: Wie bist du auf die Idee zu dem Buch gekommen?
A: Hm... Irgendwie "komme" ich nicht auf Ideen, ich... habe sie irgendwie einfach. An dem Sonntagnachmittag, an dem die ersten Seiten zu Schneerot entstanden sind, war mir ziemlich langweilig. Dann schoss mir das Bild eines Mädchens in einem Raum mit vergittertem Fenster in den Kopf. Ich habe mich hingesetzt und diese Stimmung aufgeschrieben - ein paar Stunden später saß ich dann vor etwas, das tatsächlich wie der Anfang einer Geschichte aussah.
H: Wie ist es wenn du schreibst, schießt es dir in den Kopf und du musst es sofort runter schreiben um nichts zu vergessen oder kannst du diese Gedanken auch erstmal im Kopf behalten und später runter schreiben?
A: Das ist bei mir immer ein wenig gemein. :D Die besten Sachen fallen mir nämlich meistens ein, wenn ich nicht einschlafen kann. Leider kann ich mich nicht immer dazu überwinden, aufzustehen und den Gedanken nieder zu schreiben. Manchmal vergesse ich dadurch leider öfters etwas...
H: Das ist natürlich gemein :D Wenn du schreibst hast du denn besondere Ticks?
A: Eigentlich nicht. Meistens habe ich auch absolut keinen Plan, wie eine Geschichte weitergehen wird, wenn ich einmal eine begonnen habe. Ich setze mich dann einfach zum PC und schaue, was die Charaktere dann so machen. ;)
H: Brauchst du Ruhe beim schreiben oder hörst du lieber Musik dabei?
A: Kommt darauf an. Bei spannenden Szenen dröhnt schon mal Nirvana oder Rise Against aus den Kopfhörern. Meistens schreibe ich aber ohne Musik
H: Schreibst du denn momentan an etwas neuem?
A: Rosengrau - der zweite Teil zu Schneerot - liegt schon bei meinem Lektor und wird wahrscheinlich im März veröffentlicht. Derzeit korrigiere ich eine alte Story, an der ich unbedingt bald weiterschreiben will! Außerdem hatte ich heute eine Idee für den dritten (und letzten) Teil der Schneerot-Saga... Mich juckt's schon in den Fingern, das aufs' Papier zu bringen! :D
H: Oh nein und denn halte ich dich noch ab :D Denn beantworte mir doch bitte schnell noch 3 Fragen.Und zwar wenn du Schneerot in drei Wörtern beschreiben müsstest welche wären das?
A: Ich muss sowieso gerade Hausübung machen, da komm ich frühestens heute Abend dazu! Also keine Panik! Puh... Abenteuerlich, verwegen und romantisch! :D
H: Hast du eine literarische Lieblingsfigur? A: Die schwierigsten Fragen kommen zum Schluss, wie's aussieht! :D Hm, ich mag Sal Paradise aus "On The Road", Magnus Bane aus "City of Bones" und Hermine Granger aus "Harry Potter". J
H: Und eine Lieblingsfigur aus deinen Geschichten? Nur eine :D A: Da muss ich keine Sekunde überlegen! Sebastian "Neptune" Corraface hat schon vom ersten Satz weg mein Herz erobert!
H: Mal sehen ob er mich auch erobert. Schneerot ist ja noch auf dem weg zu mir ;) Wie verbringst du denn diese Ostern? A: Oh, das freut mich aber! :D Gemütlich daheim mit der Familie, bei schlechten Wetter am Nachmittag sicherlich mit einem Buch in der Hand!:)
H: Danke Anna für das nette Interview, möchtest du den Lesern noch was zum Abschluss sagen? A: Ich möchte mich vor Allem bei jenen bedanken, die Schneerot schon gelesen haben! Ihr seid echt toll, eure Unterstützung motiviert mich jeden Tag wieder! Und für alle Anderen: Vielleicht triffst du dich ja bald mit Crys, Cameron, Ace und Neptune im verschneiten Nordengland!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen