Dienstag, 8. September 2015

Konzert tötet Freundschaft ...

Ich war ja am Sonntag auf dem Wirtz​ Konzert in Hamburg.
Zurückgekommen bin ich positiv erschöpft, durchgeschwitzt und mit einem super kuschligen neuem Hoodie aber auch mit einer Freundin weniger.

Wirtz höre ich schon lange und seid der 2. Tour war ich immer dabei. Ich habe ihn dank meinem Vater entdeckt, mit dem bin ich auch immer zu den Konzerten, ich in der ersten Reihe er in der Nähe der Bar wo es nicht ganz so voll war.
Im drittem Jahr kam eine Freundin mit, der ich seine Musik nahe gebracht habe.
Dieses Jahr waren die Karten schnell ausverkauft und wir konnten beide nicht hin, was ich nicht wusste, mein Papa und meine Schwester wollten mich überraschen weil ich im Sommer nicht auf ein anderes Konzert mit konnte.

Als meine "Freundin" davon erfuhr, das ich ohne sie fahre, hat sie mir die Freundschaft gekündigt, mich überall blockiert und mich lächerlich genannt.

Erstmal hat es mich getroffen. Doch denn bin ich in mich gegangen und ich habe festgestellt, sie ist einer der Menschen, wenn es nicht um sie geht ist sie nicht glücklich. Sie kann sich nicht für andere freuen und  ist auch nicht kritikfähig. Immer wenn etwas nicht nach Ihrer Nase geht , zickt sie rum und alle anderen sind schuld und man hat wirklich das Gefühl man ist die Schuld in Person.

Doch das will ich nicht mehr, nach dieser Aktion habe ich gemerkt ich will diese Freundschaft nicht mehr, ich will mich in einer Freundschaft gut fühlen und nicht schuldig.
Freundschaft sollte auf Gegenseitigkeit beruhen und ein Gleichgewicht haben.

Kennt ihr solche Menschen?
Wart ihr selber schonmal in so einer Situation?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen