Mittwoch, 28. Oktober 2015

Depressionen

Hallo ihr da Draußen,
Heute möchte ich über ein Thema schreiben, was wie ich finde leider viel zu selten angesprochen wird und auch mit ein paar Vorurteilen aufräumen. Es geht um Depressionen.
Obwohl so viele Menschen drunter leiden wird leider immer noch nicht offen damit umgegangen, so dass es immer noch viele Vorurteile gibt und die Betroffenen sich immer wieder Rechtfertigen müssen.
Man muss sich einfach nur zusammen reißen ...
Nein, Depressionen sind eine Krankheit, einen Schnupfen kann man ja auch nicht einfach unterdrücken.
Das sind gar keine Depressionen , derjenige ist nur Faul...
Oftmals sind die Betroffenen Antriebslos, sie ziehen sich zurück und vergraben sich in ihrem Zuhause. Aber das hat nichts mit Bequemlichkeit oder gar Faulheit zu tun. Wenn man unter Depressionen leidet ist es oftmals schwer aufzustehen oder sich aufzuraffen, nicht weil man Faul ist sondern weil man es einfach nicht kann.
Ihm/Ihr geht es doch gut man sieht ihr gar nichts an, der/die ist doch fröhlich...
Es ist eine Maske nicht mehr. Außerdem bedeutet es ja nicht das man 24/7 nur traurig /ängstlich/zurückgezogen ist. Es gibt gute und schlechte Tage und auch wenn man einen weniger guten Tag hat, merkt man es einem nicht direkt an, Depressive lernen in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen. Es ist wie mit einem lästigem Pickel den man mit Make-Up kaschiert , weil man ja auch nicht immer drauf angesprochen werden will.
leichter wäre es natürlich ein Schild um den Hals zu tragen. "Ja ich habe einen fetten Pickel, halt die Fresse" aber son Schild um Hals ist ja schon nervig.
Mit ein bisschen Antidepressiva geht das schon...
Natürlich können Medikamente unterstützen aber es sollte begleitend auch immer eine Gesprächstherapie stattfinden.
Er/Sie ist nur Müde, ein bisschen Schlaf und morgen sieht die Welt schon ganz anders aus...
Leider ist es damit nicht getan. Oftmals schlafen Depressive wenig. Auch wenn sie sich im Bett verkriechen und dösen, so leiden viele begleitend unter Schlafstörungen, die nicht nur den Körper schwächen sondern für noch mehr Antriebslosigkeit sorgen.
An alle da Draußen mit Depressionen möchte ich noch was sagen. Versteckt euch nicht. Schämt euch nicht. Macht euch keine Vorwürfe. Niemand ist deswegen ein schlechterer Mensch oder weniger Wertvoll. Alleine daraus zukommen ist schwer. man braucht Hilfe, schämt euch nicht danach zu fragen. Ihr müsst es nicht jedem unter die Nase binden, aber es wird immer Menschen geben die an eurer Seite stehen und die diesen Weg mit euch zusammen bestreiten.
Hermine

Montag, 28. September 2015

Neustart?

Vor ein paar Wochen habe ich euch ja in dem Post "Konzert tötet Freundschaft" ein bisschen was über meine "Freundin" erzählt. Ich habe den Kontakt Abgebrochen, soweit seid ihr ja im Bilde.
Sonntag Morgen, mein Kopf war noch schwer vom selbstgemachtem Erdbeerlimes einer Freundin , mit der ich den Samstag Abend verbrachte und die es etwas zu gut mit dem Wodka meinte. Ich hasse normalerweise Vodka aber mit Erdbeeren geht er.
Naja jedenfalls klingelte mein Handy. Gefühlte 100 mal. Whats-App Gruppen Einladung. Sie hatte mich zu einer Halloweenparty eingeladen. Ich sagte Höfflich mit : Wir haben was vor ab und verließ die Gruppe wieder in der Hoffnung jetzt doch noch etwas Schlaf zu finden. Kurz darauf klingelte mein Handy erneut.
Privat Nachricht:
Sie fragte ob sie mir irgendwas getan hätte, ich würde mich ja nicht mehr melden....
ich starrte auf das Handy und dachte nur ... Ihr Ernst? oO
Fragt sie mich grade wirklich ob ich sauer bin? Und ob sie was getan hätte?
Ich ignorierte sie den Tag über doch abends spamte sie mich so dermaßen zu, dass ich antworten musste. Ich schreib ihr klipp und klar das ich keine Lust mehr auf ihre Launen habe und sie mit dieser Aktion den Bogen einfach überspannt hätte. Ich bedankte mich auch für die letzten 7 Jahre aber das ich einfach für uns keine Zukunft sehen würde.
Ich war schwer, ich machte schließlich irgendwie mit ihr Schluss.
Aber sie hat es nicht verstanden ... Sie meinte sie hätte doch nie was getan und verstehe nicht warum ich auf einmal so abweisend war. Sie will unbedingt ein Treffen weil ihr die Freundschaft ja so wichtig wäre. Ich hatte eigentlich keine Große Lust auf diese Debatte, denn egal was ich ihr auch schreib sie würde es niemals verstehen. Sie würde immer der festen Überzeugung sein, sie hätte nie was gemacht. So ist sie eben. Immer sind die anderen Schuld aber sie selbst ist ein Engel der niemals irgendetwas falsch macht oder schnell beleidigend wird.
Ich habe mich bis jetzt nicht wieder gemeldet und dem treffen nicht zugestimmt und ich glaube das werde ich auch nicht. Denn ich weiss ganz genau wenn wir uns treffen und sie wieder rumheult kann ich nicht anders als zu seufzen sie in den Arm zu nehmen und die Schuld wieder auf mich zu nehmen.
Aber ich will mich einfach nicht mehr schuldig fühlen. ich will mich nicht mehr in einer Freundschaft verbiegen müssen.
Hermine

Sonntag, 20. September 2015

Rezi zu Ugly - Verlier nicht dein Gesicht von Scott Westerfeld

Original Titel: Uglies
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag
ISBN-13: 978-3551355812
Teil einer Reihe: Ja der Erste von 4 Bänden



Kurzbeschreibung:
Tally kann ihren 16. Geburtstag kaum erwarten - denn mit 16 wird sie endlich hübsch! Sie bekommt dann die übliche Schönheitsoperation, die physische Unterschiede und Makel ausgleicht und somit allen die gleiche Chance gibt. Statt einer langweiligen "Ugly" wird Tally eine glückliche "Pretty" sein und im schönen Teil der Stadt leben. Doch vor ihrer Umwandlung zweifelt sie, ob sie wirklich das bequeme, vorbestimmte Leben einer Pretty führen möchte ...
Meine Meinung:
Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen und hab es erstmal weggelegt.
Als ich es denn nach ca. einer Woche weitergelesen habe ging es in einem Rutsch.
Ich mag Westerfelds Schreibstil und die Geschichte ist wirklich spannend.
Tally ist mit ihren 16 Jahren zwar sehr erwachsen aber ihre Figur wurde immer sympatischer mit der Zeit. Man konnte ihr handeln und denken nachvollziehen und fieberte mit ihr mit.
Was ist wenn die Bösen garnicht die Bösen sind und alles was man kennt plötzlich auf dem Kopfsteht?
Das buch regt zum Nachdenken an und die Idee ist wirklich klasse. Das Ende ist unerwartet und spannend. Ein Glück habe ich die Folgebände auch hier so dass ich heute direkt mit Pretty weiterlesen kann.
Hermine

Dienstag, 15. September 2015

Vom Undurchsichtigem Internet und zweiten Chancen

Das Internet wart uns eine gewisse Anonymität.
Auch mir. Ihr lest meine Beiträge und bekommt einen Einblick in mein Leben, jedoch wisst ihr nicht (Okay nicht alle) wer ich wirklich bin.
Es ist so einfach sich zu verstecken. Sei es hinter einem Fake Acc oder einem Blog, der nicht von Bekannten gelesen wird.
Man kann soviel mehr man selbst sein, wenn man nicht selbst sein muss.
Doch wer ist man eigentlich selbst und was ist wenn man immer mehr zu der Person wird hinter der man sich versteckt?
Das Thema was ich ansprechen will ist Catfishing
Als catfish wird im amerikanischen Sprachgebrauch jemand bezeichnet, der sich online für eine andere Person ausgibt (jemanden auf diese Weise täuschen: to catfish someone).
Man lernt sich im Internet kennen und baut eine Freundschaft auf. In der Sendung zu Thema ist es oftmals auch so dass sie "Das Opfer" in den anderen verliebt.
Doch was ist wenn alles Auffliegt? War wirklich alles gelogen?
Kann ein Mensch sich wirklich so verstellen?
Was ist wenn man auf so jemanden reingefallen ist. Kann man diesen Verrat verzeihen?
Ich glaube man Kann.
Auch wenn sich dieser Mensch nicht als derjenige rausstellt, der er zu schein scheint, so ist er doch er selbst gewesen. Wenn auch nur zum teil.
Wir sprechen so oft von zweiten Chancen. Und wenn das ganze raus gekommen ist und man die Chance hat sich auszusprechen, wieso sollte man denn nicht einfach von vorne anfangen?
Jeder hat eine zweite Chance verdient, ob er sie nutzt bleibt denn ihm selbst überlassen.
Hermine

Freitag, 11. September 2015

Wundervolle Telefonate

In meinem Letztem Blogpost berichtete ich euch ja über die Freundschaft die zur Bekanntschaft wurde und das ist auch vollkommen okay für mich. Ich fühle mich jetzt um einiges freier.

Denn, Sie war ja nicht meine einzige Freundin.
Ein Tag nach meinem Letzen Post, klingelte mein Telefon

A: Kenne ich die Freundin?!
wie gemein eh


Als erstes war ich verwirrt, denn ich hatte ihr die Story noch gar nicht erzählt. aber anscheinend ist sie auf meinen Blog gestoßen. Kurz darauf haben wir auch telefoniert und drüber gesprochen. nachdem ich mir erstmal eine Standpauke anhören musste, warum ich ihr nichts von meinem Blog erzählt habe, es war aber eine Liebevolle Standpauke, haben wir die ganze Sache analysiert und mir wurde immer mehr klar, dass ich diese "Freundin" wirklich nicht mehr in meinem Leben brauchte.

Heute haben wir wieder telefoniert, ihr war etwas ähnliches widerfahren und wir sind letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass wir beide eher Kontakt zu den menschen gesucht haben, die uns nicht gut tun um genau diese menschen Glücklich zu machen, anstatt mit den Leuten Glücklich zu sein die uns gut tun.

Das hört sich recht Dumm an wenn man das ausspricht oder wie ich jetzt aufschreibe. Aber wir wollten die Menschen die und ständig mit ihrem verhalten verletzen nicht ebenfalls verletzen, da man ja schon Jahrelang befreundet ist und eben an dieser Freundschaft hängt.
und da man ja weiß, dass man sich auf die anderen Leute verlassen kann und , die wirklich hinter einem stehen, sucht man erstmal Kontakt zu den Leuten , die man um jeden Preis halten will.

Versucht nicht krampfhaft eine Freundschaft am Leben zu erhalten, manchmal wächst man eben auch aus Freundschaften raus. Es ist nicht schlimm wenn ihr euch verändert und die andere Person auch, nur eben in verschiedene Richtungen. Ihr hattet eine schöne Zeit aber diese ist nun eben vorbei. Macht euch keine Vorwürfe deswegen, das ist nun mal der Lauf der Zeit.

Es gibt Freundschaften die halten 1 Jahr andere 10 und manche Freundschaften euer Lebenlang. Und jede dieser Freundschaften prägt euch, aber manchmal sollte man einfach loslassen.

Dienstag, 8. September 2015

Konzert tötet Freundschaft ...

Ich war ja am Sonntag auf dem Wirtz​ Konzert in Hamburg.
Zurückgekommen bin ich positiv erschöpft, durchgeschwitzt und mit einem super kuschligen neuem Hoodie aber auch mit einer Freundin weniger.

Wirtz höre ich schon lange und seid der 2. Tour war ich immer dabei. Ich habe ihn dank meinem Vater entdeckt, mit dem bin ich auch immer zu den Konzerten, ich in der ersten Reihe er in der Nähe der Bar wo es nicht ganz so voll war.
Im drittem Jahr kam eine Freundin mit, der ich seine Musik nahe gebracht habe.
Dieses Jahr waren die Karten schnell ausverkauft und wir konnten beide nicht hin, was ich nicht wusste, mein Papa und meine Schwester wollten mich überraschen weil ich im Sommer nicht auf ein anderes Konzert mit konnte.

Als meine "Freundin" davon erfuhr, das ich ohne sie fahre, hat sie mir die Freundschaft gekündigt, mich überall blockiert und mich lächerlich genannt.

Erstmal hat es mich getroffen. Doch denn bin ich in mich gegangen und ich habe festgestellt, sie ist einer der Menschen, wenn es nicht um sie geht ist sie nicht glücklich. Sie kann sich nicht für andere freuen und  ist auch nicht kritikfähig. Immer wenn etwas nicht nach Ihrer Nase geht , zickt sie rum und alle anderen sind schuld und man hat wirklich das Gefühl man ist die Schuld in Person.

Doch das will ich nicht mehr, nach dieser Aktion habe ich gemerkt ich will diese Freundschaft nicht mehr, ich will mich in einer Freundschaft gut fühlen und nicht schuldig.
Freundschaft sollte auf Gegenseitigkeit beruhen und ein Gleichgewicht haben.

Kennt ihr solche Menschen?
Wart ihr selber schonmal in so einer Situation?

Dienstag, 1. September 2015

Cyrano


Wir alle kennen die Geschichte von Cyrano de Bergerac, die des Mannes mit der großen Nase, des Dichters der im Hintergrund stand und lieber Gedichte im Namen eines anderen geschrieben hat um seine Herzensdame glücklich zu sehen auch wenn er nicht direkter teil dieses Glückes war.
Aber steckten wir nicht alle schon mal in der Rolle des Cyrano? Wir wollen die Menschen die wir lieben Glücklich sehen. Ob mit uns oder ohne uns. 
Wir lächeln obwohl es uns die Kehle zuschnürt , geben sogar noch Tips obwohl wir am liebsten schreien würden. Das Herz bleibt einen Moment stehen wenn wir Fortschritte hören , die wir am liebsten selber machen würden. Vielleicht sogar mit der Person die sie uns erzählt. Trotzdem lächeln wir und freuen uns für diese Person.
Ward ihr auch schonmal der Cyrano?

Montag, 31. August 2015

Hermine sagt Hallo

Hallo, Moin Moin und Herzlich Willkommen,

leicht Inspiriert durch ein Buch, versuche ich mich mal mit einem Selbstversuch. Persönlicher Blog.

Dieser Blog wird dich um mich, mein Leben, meine Bücher und das Leben an sich.
Da ich mich hinter der (fast) vollkommen Anonymität des Internets "verstecken" kann, fällt es auch nicht so schwer vollkommen Ehrlich zu sein. Also das Hoffe ich zu mindestens.
Zu mir. Ich bin keine Rezi Queen, versuche mich aber trotzdem gerne dran, ich habs nicht immerso mit der Komma Setzung. Ich schreibe wie ich spreche, Freischnautze, so wie wir es im Norden eben tun. 
Ich verwende wohl ziemlich häufig das Wort denn .... also das wurde mir jedenfalls mal gesagt „wink“-Emoticon 
Ich bin nicht auf 100000000 Follower aus (ein paar wären schon schön denn sonnst komm ich mir vor als würde ich Selbstgespräche führen) sondern dies ist wie gesagt ein Selbstversuch, ich weiss ja nichtmal ob es Menschen gibt die mein Gefasel lesen wollen

Ein Blog ist ein Internettagebuch, nur das ich es nicht nur für mich aufschreibe sondern auch für euch. 


Hermine